Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Fremdenfeindlichkeit

Nazi-Schmiererei am „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim

16.10.2012 | 11:20 Uhr
Nazi-Schmiererei am „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim
Der Müllberg am Problemhaus in Duisburg-Rheinhausen versperrte Fußgängern und Radfahrern tagelang den Weg.

Duisburg.   Bekannt wurde das "Problemhaus" in Duisburg-Bergheim wegen großer Müllhaufen auf dem Fußgängerweg. Das von bulgarischen und rumänischen Zuwanderern bewohnte Gebäude ist seitdem vielen Anwohnern ein Dorn im Auge. Nun sorgen Nazi-Schmierereien an der Haus-Fassade für neue Probleme.

Bislang sorgte das „Problemhaus“ In den Peschen in Duisburg-Bergheim vor allem wegen großer Müllhaufen für Ärger, nun ermittelt dort außerdem der Staatsschutz. Denn an einer Haustür prangt jetzt ein Hakenkreuz, das mit Filzstift auf ein mit einer Spanplatte verrammeltes Fenster geschmiert wurde.

Man nehme die Sache sehr ernst, sagt Polizeisprecher Stefan Hausch, doch wer heutzutage Nazi-Symbole hinterlasse, sei längst nicht mehr immer auch ein „Hardcore-Rechtsradikaler“, sondern oft ein „Normalo, der um die Brisanz solche Symbole weiß und Rabatz machen will“. Die Chancen den oder die bisher unbekannten Täter zu erwischen, schätzt Hausch allerdings als nicht sehr hoch ein.

Ein äußerst unschöne Färbung

Sollten die Ermittlungen aber Erfolg haben, drohen empfindliche Geldstrafen, weil das Hakenkreuz ein verbotenes Zeichen ist. Unabhängig von den laufenden Ermittlungen wird die Polizei nun den Hauseigentümer auffordern, die Nazischmiererei zu entfernen.

Hintergrund
Ärger über Müllberg am „Problemhaus“ in Duisburg

Eigentlich soll die Abfallaufsicht des Ordnungsamtes täglich das Umfeld der „Problemimmobilie” In den Peschen kontrollieren. Zum Ärger der Nachbarn versperren trotzdem immer wieder Müllberge den Gehweg. Zum Besuch eines TV-Teams und des Oberbürgermeisters war dann aber alles geräumt.

Auch der Rheinhauser Bezirksvertreter Karsten Vüllings (BL) nimmt das Hakenkreuz nicht auf die leichte Schulter, ebenso wenig den NPD-Aufkleber daneben. „Es zeigt, wie dringend Handlungsbedarf angesagt ist.“ Wenn jetzt die rechte Szene mitmische, bestehe die Gefahr, dass all jene, die dortige Missstände anprangern, in die rechte Ecke gestellt werden. Damit sei der Sache nicht geholfen. „Wer auch immer dafür verantwortlich ist, erweist den Bemühungen dort für Ruhe und Ordnung zu sorgen, einen Bärendienst.“ Die gesamte Diskussion um die „Problemimmobilie“ bekäme jetzt eine äußerst unschöne Färbung, die unter Umständen die Situation verschärft als sie zu verbessern.

Unterschriftensammlung der Anwohner

Immerhin, bei der Lösung des Müllproblems sei man ein ganzes Stück voran gekommen. Die städtischen Wirtschaftsbetriebe sollen Vüllings nach seiner Kritik in der vergangenen Woche zugesagt haben, ab sofort einmal täglich vor Ort vorbeizuschauen und bei Bedarf den Müll direkt mitzunehmen. „Über dieses Sofort-Dreck-Weg-Versprechen freue ich mich.“

Den Anwohnern in Duisburg-Bergheim ist das Roma-Haus immer noch ein Dorn im Auge. In dem Hochhaus sind bulgarische und rumänische Zuwanderer untergebracht. Bisheriger Höhepunkt: eine Unterschriftensammlung der Anwohner . Vor wenigen Tagen unterzeichneten 330 Anwohner einen Brief an Oberbürgermeister Sören Link, an Hannelore Kraft und Angela Merkel. Sie fordern die „Umsiedelung“ der Rumänen.

Oliver Kühn



Aus dem Ressort
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A-59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahmn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Internet-Café wegen unerlaubtem Glücksspiel durchsucht
Polizeieinsatz
Polizei und Ordnungsamt haben am Donnerstagabend ein Internet-Café in Duisburg-Bruckhausen durchsucht. Wegen unerlaubtem Glücksspiels wird nun gegen den Betreiber des Ladens ermittelt. Er hat gegen ordnungsrechtliche Vorschriften verstoßen und hatte mehr Automaten in Betrieb, als zulässig.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete