Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Fremdenfeindlichkeit

Nazi-Schmiererei am „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim

16.10.2012 | 11:20 Uhr
Nazi-Schmiererei am „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim
Der Müllberg am Problemhaus in Duisburg-Rheinhausen versperrte Fußgängern und Radfahrern tagelang den Weg.

Duisburg.   Bekannt wurde das "Problemhaus" in Duisburg-Bergheim wegen großer Müllhaufen auf dem Fußgängerweg. Das von bulgarischen und rumänischen Zuwanderern bewohnte Gebäude ist seitdem vielen Anwohnern ein Dorn im Auge. Nun sorgen Nazi-Schmierereien an der Haus-Fassade für neue Probleme.

Bislang sorgte das „Problemhaus“ In den Peschen in Duisburg-Bergheim vor allem wegen großer Müllhaufen für Ärger, nun ermittelt dort außerdem der Staatsschutz. Denn an einer Haustür prangt jetzt ein Hakenkreuz, das mit Filzstift auf ein mit einer Spanplatte verrammeltes Fenster geschmiert wurde.

Man nehme die Sache sehr ernst, sagt Polizeisprecher Stefan Hausch, doch wer heutzutage Nazi-Symbole hinterlasse, sei längst nicht mehr immer auch ein „Hardcore-Rechtsradikaler“, sondern oft ein „Normalo, der um die Brisanz solche Symbole weiß und Rabatz machen will“. Die Chancen den oder die bisher unbekannten Täter zu erwischen, schätzt Hausch allerdings als nicht sehr hoch ein.

Ein äußerst unschöne Färbung

Sollten die Ermittlungen aber Erfolg haben, drohen empfindliche Geldstrafen, weil das Hakenkreuz ein verbotenes Zeichen ist. Unabhängig von den laufenden Ermittlungen wird die Polizei nun den Hauseigentümer auffordern, die Nazischmiererei zu entfernen.

Hintergrund
Ärger über Müllberg am „Problemhaus“ in Duisburg

Eigentlich soll die Abfallaufsicht des Ordnungsamtes täglich das Umfeld der „Problemimmobilie” In den Peschen kontrollieren. Zum Ärger der Nachbarn versperren trotzdem immer wieder Müllberge den Gehweg. Zum Besuch eines TV-Teams und des Oberbürgermeisters war dann aber alles geräumt.

Auch der Rheinhauser Bezirksvertreter Karsten Vüllings (BL) nimmt das Hakenkreuz nicht auf die leichte Schulter, ebenso wenig den NPD-Aufkleber daneben. „Es zeigt, wie dringend Handlungsbedarf angesagt ist.“ Wenn jetzt die rechte Szene mitmische, bestehe die Gefahr, dass all jene, die dortige Missstände anprangern, in die rechte Ecke gestellt werden. Damit sei der Sache nicht geholfen. „Wer auch immer dafür verantwortlich ist, erweist den Bemühungen dort für Ruhe und Ordnung zu sorgen, einen Bärendienst.“ Die gesamte Diskussion um die „Problemimmobilie“ bekäme jetzt eine äußerst unschöne Färbung, die unter Umständen die Situation verschärft als sie zu verbessern.

Unterschriftensammlung der Anwohner

Immerhin, bei der Lösung des Müllproblems sei man ein ganzes Stück voran gekommen. Die städtischen Wirtschaftsbetriebe sollen Vüllings nach seiner Kritik in der vergangenen Woche zugesagt haben, ab sofort einmal täglich vor Ort vorbeizuschauen und bei Bedarf den Müll direkt mitzunehmen. „Über dieses Sofort-Dreck-Weg-Versprechen freue ich mich.“

Den Anwohnern in Duisburg-Bergheim ist das Roma-Haus immer noch ein Dorn im Auge. In dem Hochhaus sind bulgarische und rumänische Zuwanderer untergebracht. Bisheriger Höhepunkt: eine Unterschriftensammlung der Anwohner . Vor wenigen Tagen unterzeichneten 330 Anwohner einen Brief an Oberbürgermeister Sören Link, an Hannelore Kraft und Angela Merkel. Sie fordern die „Umsiedelung“ der Rumänen.

Oliver Kühn



Aus dem Ressort
Duisburg muss noch 14 Mio € für Krankentransporte eintreiben
Bürokratie
Von wegen schnell wie die Feuerwehr. Bei Duisburgs Feuerwehr stimmt das bei Brandeinsätzen, aber nicht bei der Schreibtischarbeit. Weil Zehntausende Rechnungen für Krankentransporte unbearbeitet liegen blieben, musste die Stadt fünf Zeitarbeitskräfte einstellen, die helfen, den Berg abzuarbeiten.
Jeder vierte Auszubildende in Duisburg bricht die Lehre ab
Arbeitsmarkt
Jeder vierte Duisburger Auszubildende beendet seine Lehre nicht. Gründe dafür können sowohl eine falsche Berufswahl aber auch zwischenmenschliche Gründe sein. Allein im letzten Jahr wurden 966 Ausbildungen abgebrochen. Um die Zahlen zu senken setzt die Arbeitsagentur auf die Berufsorientierung.
Debatte über Sparliste der Stadt Duisburg
Sparliste
Die Bezirksvertretung Duisburg-Mitte wehrt sich einstimmig explizit gegen einige Streichvorschläge der Stadt – darunter die Schließung des Hallenbades Neuenkamp und der Stadtteilbibliothek Wanheimerort. Diskussionen gab es zudem über die geplanten Bodenschutzgebiete der Stadt.
Im Duisburger "Hotel Albtraum" geht's heute gruselig zu
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden am morgigen Freitag ab 18 Uhr wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände in Duisburg ein. Sie und ihre rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
„Meiderich ist nicht mehr, Duisburg brennt noch“
Geschichte
In Briefen an seine Familie schildert Friedrich Piotrowski eindrucksvoll den Kriegsalltag 1944/45 in der Stadt. Die Familie übergab die Dokumente nun dem Stadtarchiv. Zum Volkstrauertag gibt es im Stadtmuseum eine Lesung aus den Briefen. Wir präsentieren heute schon einige Auszüge daraus.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Sportliche Heimat der Zebras
Bildgalerie
Die MSV-Stadien
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal