Nach „Team Wallraff“-Sendung kündigen zwölf Schulen Caterer

Zwölf Duisburger Schulen stehen aktuell ohne Schulcaterer da. Das meldete gestern Radio Duisburg. Demnach habe der Verein „Rapunzel-Kinderhaus“, der die Mensen der Schulen betreibt, die Zusammenarbeit mit der Firma „Vitesca“ aus Wuppertal mit sofortiger Wirkung gekündigt. Das habe die zuständige Rechtsanwältin Stefanie Carolina Schmidt gesagt.

Auslöser war die Reportagereihe „Team Wallraff“, die am Montag über Hygienemängel in Großküchen berichtet hat (wir berichteten). Die Eltern organisieren das Schulessen jetzt offenbar erstmal in Eigenregie, bis ein neuer Caterer gefunden ist.

Das Rapunzel-Kinderhaus arbeitet in Duisburg eigenen Angaben zufolge im Auftrag dieser Ganztagsschulen: Am Borgschendorf, Am Mattlerbusch, Astrid-Lindgren-Schule, Breite Straße, Humboldtstraße, Marienstraße, Regenbogenschule, Sanstraße, Schule am Park, Schulstraße, Sternstraße, Wanheim