Nach Steinwurf auf Zug erlitt Lokführer einen Schock

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.
Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Ein Unbekannter hat einen Stein auf die Frontscheibe der S-Bahn 1 geworfen. Der Lokführer musste wegen eines Schocks ins Krankenhaus.

Duisburg/ Mülheim.. Eine Bahn der Linie S1 war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gerade unterwegs zwischen Duisburg und Mülheim-Styrum, als ein Unbekannter einen Stein auf die Frontscheibe des Zuges schmiss. Die Scheibe wurde dabei stark beschädigt, teilt die Bundespolizei am Freitag mit.

Der Aufprall des Steins versetzte dem Lokführer einen derartigen Schrecken, dass er in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden musste. Die Bundespolizei konnte einige Spuren sichern und leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Eine im Nahbereich durchgeführte Fahndung nach dem Täter blieb aber ohne Erfolg. Die Bahnstrecke war in der Zeit 0.15 bis 1.58 Uhr gesperrt. (we)