Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Naturschutz

Nabu verteilt in Duisburg Nistkästen für Gartenrotschwanz

05.01.2011 | 09:00 Uhr
Um den bedrohten Gartenrotschwanz zu retten, gibt es beim Naturschutzbund Duisburg nun kostenlose Brutkästen.

Duisburg. Der Gartenrotschwanz ist Vogel des Jahres 2011. Nur noch 15 bis 20 Paare leben in Duisburg. Um den bedrohten Singvogel zu retten, bittet der Naturschutzbund Duisburg um Mithilfe - und verteilt kostenlos Nistkästen.

Große dunkle Augen, kohlschwarzes Gesicht, weißes Stirnband, rote Brust. Er kann wunderschön singen, ist klein wie ein Spatz und einer der farbenprächtigsten Vögel.

Nur noch 15 bis 20 Paare in Duisburg

Der Gartenrotschwanz mit dem kessen Blick wurde vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zum Vogel des Jahres 2011 gewählt. „In Duisburg leben noch 15 bis 20 Paare“, erläutert Jürgen Hinke, Vorsitzender des örtlichen Nabu. Es waren ‘mal wesentlich mehr.

Der „Langstreckenzieher“, der zurzeit in Afrika überwintert, ist stark gefährdet in NRW, steht daher auf der Roten Liste der bedrohten Arten. „Bei der Auswahl zum Vogel des Jahres steht immer der Lebensraum des Tieres im Blickpunkt“, so Hinke. Er gibt zu bedenken, dass „eine Zahl von 20 Brutpaaren im Vergleich zu anderen Städten noch viel ist. Wir verdanken das der glücklichen Lage, die Walsumer Rheinaue zu haben, ein Biotop, in dem viele Tierarten zu Hause sind.“

Erheblicher Rückgang

In der Nachbarschaft finde sich oft kein einziges Pärchen mehr. Der Rückgang ist erheblich. „In den 50er Jahren gab es in Deutschland 500 000 Brutpaare, inzwischen nur noch 120 000“, weiß der Naturschützer. Schuld ist die Schrumpfung von Lebensraum und Nahrungsangebot. Hinke: „Es gibt kaum noch Kopfweiden, in deren natürlichen Höhlen der Vogel gern brütet. Auch Streuobstwiesen werden immer weniger. Außerdem braucht der Gartenrotschwanz Mauern und Sträucher, auf denen er sitzen kann, um Ausschau zu halten nach seiner Nahrung wie Spinnen und Käfer.“ Spritzmittel vernichten oft dieses krabbelnde Futter. Zudem verursacht der Klimawandel, dass Insekten zu anderen Zeiten unterwegs sind, als der Vogel sie eigentlich braucht, um seine Jungen aufzuziehen.

Kostenlose Brutkästen

Aber auch auf dem Weg zum Winterquartier lauern Gefahren, etwa durch illegalen Singvogelfang in Italien und Malta oder durch das Anwachsen der Sahel-Wüstenzone, die der Vogel überqueren muss, ohne Nahrung zu finden.

Viele Gründe lassen die Bedrohung eher noch wachsen. Daher bittet der Nabu alle Duisburger, sich an der Rettung des Gartenrotschwanzes zu beteiligen. Hinke: „Wir starten eine Kästen-Aktion. Jeder kann bei uns kostenlos einen Holzkasten mit ovalen Einflugloch für seinen Garten bekommen.“ Ende April werden die Paare zurückkehren. Im Mai ruft der Nabu zur Beobachtung auf. „Wir bitten alle, die einen Gartenrotschwanz sehen, sich bei uns zu melden. Es gibt sogar Preise dafür.“ Mehr Infos unter www.NABU.de.

Kaum gesehen, aber gut gehört !

 

Ursel Beier



Kommentare
06.01.2011
07:59
Nabu verteilt in Duisburg Nistkästen für Gartenrotschwanz
von S.B. | #1

Finde die Idee super. Leider finde ich auf der Seite keinen Hinweis zu dem Nistplatz....Hats evtl hier jemand entdeckt?

Aus dem Ressort
Großer Auftritt für die Duisburger „Clownsklasse“
Ruhrtriennale
Schüler aus Duissern wirken mit in der Choreographie „Surrogate Cities Ruhr“, die im Rahmender Ruhrtriennale in der Kraftzentrale des Landschaftsparks aufgeführt wird. Sie arbeiten mit internationalen Stars.
Duisburger Kantpark soll ab 2015 zum Erholungsraum werden
Planung
Ab 2015 will die Stadt den in die Jahre gekommenen Kantpark mit Bürgerbeteiligung umgestalten. Der Plan ist, einen unkomplizierten Erholungsraum für die gesamte Stadtbevölkerung zu erschaffen. Schon in der Vergangenheit hatte es einige Gestaltungsideen für das Areal gegeben.
Alltours verlässt Duisburg - Volksbank zieht in die Zentrale
Wirtschaft
Die Mitarbeiter des Reiseveranstalters Alltours sitzen praktisch auf gepackten Koffern. Im September zieht das Unternehmen von Duisburg nach Düsseldorf. Ein Verlust für den Standort Duisburg. In das leer stehende Gebäude am Innenhafen wird die Volksbank Rhein-Ruhr mit ihrer Zentrale einziehen.
Rheinschwimmer Andreas Fath auf Durchreise in Duisburg
Video
Rheinschwimmer
Dr. Andreas Fath ist Ausdauersportler und Chemie-Professor. Seit Anfang August durchschwimmt der 49-Jährige den Rhein in 25 Etappen. Mit seinem Projekt will er beweisen, dass man im Wasser reisen kann. Außerdem führen er und seine Studenten Experimente durch und sammeln für ein Wasseranalysegerät.
Duisburger A40-Zubringer wegen brennendem Kleinbus gesperrt
Straßensperre
Ein brennender Kleinbus sorgte am Mittwochmorgen für Verkehrsstörungen in der Duisburger Innenstadt. Zeitweise war der A40-Zubringer zwischen Altstadt und Kaßlerfeld komplett gesperrt. Der Wagen aus Bottrop brannte komplett aus, Menschen wurden aber nicht verletzt.
Fotos und Videos
Tanz-Performance in Duisburg
Bildgalerie
Ensemble „The Roof“
Hafenfest in Duisburg-Ruhrort
Bildgalerie
Volksfest
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See