Das aktuelle Wetter Duisburg 4°C
Theater am Marientor

Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste

11.10.2010 | 15:10 Uhr
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
Foto: Friedhelm Geinowski

Duisburg. Wolfgang DeMarco, der im Theater am Marientor wieder ein Musical etablieren will, kritisiert Uwe Geste, Chef der Duisburg Marketing Gesellschaft: Aussagen über „negative Trends“ bei Musicals und Unsicherheiten für Theater-Mitarbeiter seien „falsch“.

Musicalveranstalter Wolfgang DeMarco kritisiert DMG-Chef Uwe Gerste. De Marco, der für November 2011 im Theater am Marientor die „Weltpremiere“ seines Musicals „Roter Mond - Das Brave Heart Musical“ ankündigt, widerspricht Gerste, der die Aktivitäten DeMarcos angesichts des derzeitigen „negativen Trends“ in der Musical-Szene als „sehr mutig“ bezeichnet hatte. Ein „negativer Trend“, so DeMarco, sei nicht zu erkennen. Sollte der Rat der Stadt im Dezember dem Verkauf des Theaters zum Preis von vier Mio Euro an die Dresdner Immobiliengesellschaft WOGISA zustimmen, dann will DeMarco das Haus wieder zum Musicaltheater machen (wir berichteten ).

Wenn Gerste betone, dass man die Mitarbeiter des Theaters auf keinen Fall dem neuen Musicalbetreiber unentgeltlich zur Verfügung stellen wolle und die Zukunft der Mitarbeiter noch nicht gesichert sei, so sei das „falsch“. Vielmehr sei die Sicherung der Zukunft der Mitarbeiter Bestandteil des Kaufvertrages.

DeMarco: „Über die Neuausrichtung der Betriebsführung des Theaters ab Herbst 2010, den Namen der Betriebsgesellschaft sowie alle weiteren Fakten werden wir zum gegebenen Zeitpunkt berichten.“

Thomas Becker



Kommentare
20.10.2010
20:48
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von Farin Urlaub | #67

Aber wenn Gerste deer Job doch eigentlich Spass macht als Chef der DMG, wieso sollte er ihn dann schmeißen.

Die Frage ist doch was er unter seinen Job machen versteht. Außerdem gilt doch das gleiche Recht für alle, oder?
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Marketing-Chef-Ich-war-fuer-die-Loveparade-id3578928.html

13.10.2010
14:19
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von Talking Head | #66

#64 Der Fisch stinkt vom Kopf.
Das gilt sowohl bei den Tochtergesellschaften der Stadt DU, ergo dem mitleidserregenden DMG-Chef Gerste.

Der Fisch will dreimal schwimmen: In Wasser, Schmalz und Wein. (Sprichwort)

Fischleinduckdich?

13.10.2010
13:51
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von Natural Born Griller | #65

Ich hab´s ja schon immer gewußt, aber es will ja niemand auf mich hören, tzz,tzz...

- Intelligenz - Warum Ameisen die besseren Manager sind. http://www.zeit.de/karriere/beruf/2010-08/gruppen-intelligenz-manager

13.10.2010
13:40
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von graphos | #64

@63
Billige Zielscheibe, weil er keine relevante Entscheidungsgewalt hinsichtlich der Duisburger Politik hat, es einen zweiten Geschäftsführer gibt und, wie ich schon sagte, Gerste selber oft genug von seinen Parteifreunden vorgeführt wird. Da wird ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht und alle springen drauf an. Der Fisch stinkt vom Kopf. Und der heißt nicht Gerste.

12.10.2010
22:32
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von Lars Wegas | #63

graphos
was heißt eigentlich `uns uwe´ sei eine BILLIGE zielscheibe? die zielscheibe ist absolut über und zu teuer! was der nicht kann, könnten andere nicht schlechter machen - also überflüsssig.
das geld wird woanders dringend gebraucht. lieber werden arglose angestellte wie invertar (garderobenständer) verschachert? alles klar. wenn nichts dran wäre, wie `uns uwe´ behauptet wäre doch interessant zu erfahren woher die infos kommen - gelle? die leute werden in kürze vor vollendeten tatsachen gestellt - wette?
wie gesagt - bei uns wäre so eine ******* eine absolute nullnummer - ganz sichi!! dem würden wir bei uns auf´s dach scheißen!

12.10.2010
19:09
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von HeinzK | #62

#61 von graphos , am 12.10.2010 um 18:18

Nur: UG in die Riege der Führungsmannschaft zu erheben adelt ihn schon, oder?

Natürlich gehört der Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft innerhalb eines Konzern zum mittleren Management. Innerhalb der DMG ist er - neben den Geschäftsführern der anderen Töchter - aber Teil der Führungsmannschaft.

12.10.2010
18:18
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von graphos | #61

@60
Das haben Sie aber schön gesagt, dass es zunächst Herrn de Marcos Sache ist. Ich gehe davon aus, dass das Wort zunächst die ein oder andere Hintertür offen hält... ;-)

Und dass eine Stadttochter gegen die andere schießt? Ja Gott, das kommt doch in den besten Familien vor. Kräftemessen, nennt man das. Oder Claim abstecken. Oder wie Sie sonst noch möchten. Ich an Stelle von UG hätte doch auch keine Lust, mich für etwas zur Verantwortung ziehen zu lassen, mit dem ich nix zu tun habe. Da kennt man sich in seinem eigenen Bereich schon nicht aus, wie soll ich mich dann auch noch in den Bereichen anderer auskennen? Da verlangen Sie aber jetzt etwas zu viel.

Und der Kommentar von #33 ist mir schon geläufig. Nur: UG in die Riege der Führungsmannschaft zu erheben adelt ihn schon, oder?

12.10.2010
17:50
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von HeinzK | #60

@ #59 von graphos , am 12.10.2010 um 16:09

Was DeMarco (als Käufer) im TaM machen will, ist zunächst seine Sache, und nicht die der DMG.

Kernfrage ist doch, ob das TaM verkauft werden soll oder nicht.

Das Theater am Marientor wird verkauft. Das beschloss nach Informationen der NRZ am Donnerstagabend der Aufsichtsrat der Duisburger Bauverwaltung (DBV), einer Tochtergesellschaft der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gebag, der das Theater gehört.

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Theater-am-Marientor-wird-verkauft-id3781935.html

Hier schießt eine Stadttochter (DMG) gegen andere Stadttöchter (DBV/Gebag).

Des weiteren verweise ich mal auf den Kommentar: #33 von Der Bote vom Niederrhein , am 11.10.2010 um 23:46

12.10.2010
16:09
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von graphos | #59

@58
Wir spielen jetzt ein Szenario durch mit 2 Fallbeispielen. Fall 1: Gerste warnt nicht, sondern lobt die Entscheidung des Herrn de Marco, unterstützt und begleitet. Herr de Marco erleidet Schiffbruch, die Stadt bleibt auf Kosten sitzen. Wen macht man hier in Duisburg mitverantwortlich? Fall 2: Gerste warnt, wie geschehen, Herr de Marco macht sein Ding, hat Erfolg. Wen schmäht man wegen Unkenntnis?

BTW: Wenn einer der größten deutschen Musicalveranstalter (Stars-in-Concert, Berlin) trotz anfänglicher Begeisterung für das TAM wieder zurückzieht, dann spricht das Bände. Auch Ihnen, liebe Friderike L., dürfte nicht entgangen sein, dass in vielen Theatern Deutschlands die Programme wegen fehlender Gelder gekürzt oder sogar geschlossen werden. Ein rentabler Musicalbetrieb ist ähnlich kostspielig, so er denn auf einem zeitgemäß hohen Niveau geführt wird. Eintrittskarten liegen i.d.R. für vernünftige Plätze bei rd. 40€ pro Person. Können Sie das zahlen? Wollen Sie das zahlen? Wie oft waren Sie in den letzten Jahren im Musical? Ich halte die Aussage von UG für nachvollziehbar und in keiner Weise für negativ. Was nicht heißt, dass ich andere Kritiken an seiner Person nicht ebenfalls teile. Nur geht es hier nicht darum. Zumindest nicht, wenn man den Ursprung der Diskussion betrachtet.

12.10.2010
15:43
Musical-Veranstalter sauer auf DMG-Chef Gerste
von FriderikeL | #58

graphos,
-und was hat das mit dem Verhalten dieses Herrn Gerste zu tun?
-ist es die Aufgabe der Marketingabteilung Negatives zu verbreiten?

Aus dem Ressort
Duisburgerin hat großen Auftritt beim „Supertalent“
TV-Casting-Show
Angelika Ewa Turo aus Marxloh ist am Samstag, 29. November, in der RTL-Casting-Show „Das Supertalent“ zu sehen. Die 26-Jährige liebt Schlager und singt vor großem Publikum und der vierköpfigen Jury um den Pop-Titanen Dieter Bohlen den Helene-Fischer-Hit „Atemlos“.
38-Stunden-Woche und nur Teilzeit-Kraft? Ärger in Duisburg
Arbeitsrecht
Straßenbahnfahrer der Bus Verkehr Duisburg GmbH gelten mit einer 38 Stundenwoche als Teilzeitbeschäftigte - erst ab 39 Stunden gilt man als vollzeitbeschäftigt. Der Betriebsrat beklagt, dass dies in den Stellenausschreibungen sowie in Einstellungsgesprächen nie ausdrücklich erwähnt worden sei.
Warum der Stahl bei Thyssen-Krupp an Bedeutung verliert
Thyssen-Krupp
„Thyssen-Krupp ist kein Stahlkonzern mehr“, hat Konzernchef Heinrich Hiesinger unlängst gesagt. Schon heute trage die Stahlsparte „nur noch“ rund 30 Prozent zum Konzernumsatz bei. Betriebsratschef Wilhelm Segerath hält dagegen: „Thyssen-Krupp wäre ohne Stahl wie ein Wohnzimmer ohne Sofa.“
Arbeitslosenquote liegt weiter bei 12,4 Prozent
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt erholt sich bundesweit, aber in Duisburg bleibt die Arbeitslosenquote auf dem Stand des Vormonats. Dabei kann der Chef der Arbeitsagentur auch von einem Rückgang der Arbeitslosenzahlen berichten – aber gleichzeitig steigt die Zahl der Hartz IV-Bezieher.
Erneut zehn Einbrüche an nur einem Tag in Duisburg
Einbrecher
Schon wieder meldet die Duisburger Polizei zahlreiche Einbrüche an nur einem Tag. Demnach haben Langfinger von Mittwoch auf Donnerstag zehn Mal versucht, in fremde Wohnungen einzusteigen. In fünf Fällen scheiterten sie, in den anderen fünf stahlen sie Geld und Laptops. Wie Sie sich schützen können.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival