MSV-Arzt leitet die neue Sport-Klinik der BGU in Duisburg

Dr. Christian Schoepp ist Chefarzt für die neue Sportklinik an der BDU in Duisburg und und als Mannschaftsarzt beim MSV tätig.
Dr. Christian Schoepp ist Chefarzt für die neue Sportklinik an der BDU in Duisburg und und als Mannschaftsarzt beim MSV tätig.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dr. Christian Schoepp setzt auch auf Zusammenarbeit mit Breitensportlern und Vereinen.

Duisburg.. Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik will sich breiter aufstellen und baut einen medizinischen Schwerpunkt aus. Ab 1. Juni gründet das Haus die Klinik für Arthroskopische Chirurgie, Sporttraumatologie und Sportmedizin. „Wir wollen weiter wachsen“, sagt der neue Chefarzt Dr. Christian Schoepp, der bereits seit Anfang 2009 die gleichnamige Sektion im Haus geleitet und sich seit drei Jahren als Mannschaftsarzt des MSV einen Namen gemacht hat.

Zur Zeit macht sein sechsköpfiges Team etwa 1500 arthroskopische Eingriffe im Jahr. „Dieser operative Schwerpunkt ist in den letzten Jahren extrem gut gelaufen“, bilanziert Schoepp. Die arthroskopische Chirurgie, im Volksmund auch als Schlüsselloch-Chirurgie bekannt, ist ein minimalinvasives und damit besonders schonendes Operationsverfahren.

Es eignet sich besonders bei der Therapie von Gelenkverletzungen und kommt beispielsweise am Knie, an der Schulter, an Sprunggelenk, Ellenbogengelenk oder Hüftgelenk zum Einsatz. „Gerade bei Sportverletzungen an den Gelenken ist die arthroskopische Operationsmethode häufig das Mittel der Wahl, um schnellstmöglich wieder zur sportlichen Betätigung zurückfinden zu können.“, so Dr. Schoepp, der auf eine langjährige Erfahrung in der Sporttraumatologie zurückblicken kann.

Dabei geht es in der neuen Klinik unter dem Dach der BGU nicht nur um die kleineren ambulanten Operationen, sondern auch um zunehmend große Eingriffe an Gelenken, die auf Grund ihrer Komplexität häufig lieber stationär vorgenommen werden. Und es geht um das „Danach“. Denn „nur“ mit einer gelungenen Operation ist es ja nicht getan. Danach folgt, zwingend notwendig, die Rehabilitation mit Physiotherapie und schrittweiser Belastungssteigerung, damit die Patienten ihre Leistungsfähigkeit wieder erlangen.

Mit der Gründung der neuen Klinik will die BGU das Leistungsspektrum und die Expertise im sportmedizinischen Bereich zukünftig noch weiter ausbauen. Neben der arthroskopischen Chirurgie und der Sporttraumabehandlung liegt der Fokus dabei zukünftig auch auf der Prävention. „Viele Sportverletzungen entstehen durch ein Missverhältnis zwischen sportlichem Anspruch und körperlicher Voraussetzung“, weiß Dr. Christian Schoepp. Durch ein Zusammenspiel von Ärzten, Physiotherapeuten und Fitnesstrainern können Sportverletzungen durchaus oft vermieden werden. Hier setzt Schoepp auf einen Zusammenarbeit mit Breitensportlern und Vereinen. „Wir werden in der nächsten Zeit auf die Vereine und Breitensportler zugehen, um unsere Leistungen bekannt zu machen und eine Zusammenarbeit anzubieten“, so der Chefarzt.

Unter welchen Voraussetzungen behandelt die BGU?

Kassenpatienten können als Notfall in der BGU behandelt werden, auch wenn es sich nicht um einen Arbeitsunfall handelt.

„In meiner Sprechstunde kann ich auch jeden Patienten nach Zuweisung von Chirurgen und Orthopäden beraten stellen“, sagt Dr. Christian Schoepp. Je nachdem, wie die Diagnose ausfällt, brauchen die gesetzlich Versicherten bei stationärer Aufnahme, eine Kostenzusage ihrer Krankenkasse.