Mordkommission Duisburg sucht weiter Zeugen der tödlichen Schüsse in Marxloh

Hier fielen am Donnerstagabend die tödlichen Schüsse.
Hier fielen am Donnerstagabend die tödlichen Schüsse.
Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Knapp eine Woche nach der Bluttat vor einem Imbiss in Duisburg-Marxloh sucht die Mordkommission weiterhin Zeugen des Geschehens. Ein 44-Jähriger soll einen 41-Jährigen in dessen Auto mit mindestens einem Kopfschuss getötet haben. Das Opfer starb noch im Krankenwagen.

Duisburg.. Die Duisburger Mordkommission ist weiterhin auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen am Donnerstagabend gegen 22 Uhr auf der Warbruckstraße in Marxloh machen können.

Ein 44-jähriger Mann hatte auf offener Straße auf einen 41-Jährigen geschossen. Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Schwerverletzten tun. Er erlag noch im Krankenwagen der „mindestens einen Schusswunde“, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag nach der Obduktion der Leiche erklärten.

Der Täter hat nach Angaben der Polizei außerdem auf den Bruder des Opfers gezielt und abgedrückt. Nur eine Ladehemmung der Pistole verhinderte demnach weitere Verletzungen. Der Tatverdächtige stellte sich anschließend den Behörden.

Mietstreitigkeiten sollen Hintergrund der Tat sein

Hintergrund der Tat sind laut Polizei Mietstreitigkeiten. Dabei ging es um eine vom Opfer an den Täter vermietete Bäckerei. Nach Mietrückständen hatte der Vermieter Strom und Wasser abgestellt, so dass der Geschäftsbetrieb in Gefahr war.

Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 0203/2800 entgegen. (we)