Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Sex-Fotos

Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe

07.09.2012 | 18:38 Uhr
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
Ein Mann aus Duisburg-Fahrn wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil er die Mutter seines Kindes zu Sex-Fotos zwang. Das Landgericht Duisburg sprach ihn nun frei.Foto: ddp

Duisburg.   Im Prozess um erschwindelte Sex-Fotos einer jungen Frau hat es einen Freispruch gegeben. Ihr Ex-Freund hatte die Bilder unter einem Vorwand von ihr bekommen. Das Gericht konnte daran weder Hinweise auf einen Betrug oder eine Nötigung finden.

Eine Täuschung alleine ist noch keine Straftat. Auch nicht, wenn man jemanden damit demütigt. Diese juristische Wahrheit bestimmte einen Berufungsprozess vor dem Landgericht am König-Heinrich-Platz. Ein Fahrner (33) hatte gegenüber seiner Ex-Freundin (27) behauptet, im Internet kursierten Nacktfotos von ihr . Er könne die Schuldigen stellen, verfüge über beste Kontakte zur Polizei.

Um den Tätern eine Falle zu stellen, benötige er weiteres Material. Aus Furcht, dass ihre Familie von den Bildern erfahren könnte, spielte die Frau mit. Tatsächlich gab es zuvor keine Nacktbilder im Netz.

Das Amtsgericht hatte diese Arglist als schwere Nötigung gewertet und den Angeklagten dafür und für drei kleinere Betrügereien und eine Datenmanipulation zu 20 Monaten Gefängnis verurteilt .

Kein Betrug und keine Nötigung

Der Angeklagte legte Berufung ein. Mit Erfolg vor dem Landgericht. Eine Nötigung, so der Richter, könne er nicht erkennen. Dazu hätte der Angeklagte mit einem empfindlichen Übel drohen müssen. Von Betrug könne keine Rede sein, denn um materielle Vorteile ging es nicht. Am Ende gab es einen Freispruch.

Übrig blieb eine Verurteilung wegen Datenlöschung und wegen Betruges eines Internetanbieters mit einem Schaden von hundert Euro. Dafür bekam der vorbestrafte Angeklagte zehn Monate ohne Bewährung.

Bodo Malsch


Kommentare
09.09.2012
12:56
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.09.2012
12:53
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
von katzwiesel | #5

Tja - eigene Dummheit !

09.09.2012
08:27
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
von ulrics | #4

Was ist mit Erpressung?

08.09.2012
22:04
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
von holmark | #3

Passt schon. Wir alle werden doch auch mit Wahllügen "gezwungen", bestimmte Parteien zu wählen.

1 Antwort
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
von katzwiesel | #3-1

Solche "Wahllügen" sind leider nicht strafbar - und die Meineider kann man deshalb zum Leidwesen aller Bürger auch nie strafrechtlich belangen

08.09.2012
14:24
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
von Pit01 | #2

Nacktfotos müssen nicht unbedingt Porno sein.

08.09.2012
13:28
Mit Lügen zu Porno-Fotos gezwungen – Täuschung blieb ohne Strafe
von OmenEstNomen | #1

Was ist denn Datenlöschung für ein Delikt?

Aus dem Ressort
Duisburgerin bekommt durch Umbaumaßnahme Laterne in Einfahrt
Verkehrsposse
Die Walsumerin Tanja Fandrich ist mit der drei Meter breiten Einfahrt vor ihrem kleinen Häuschen eigentlich zufrieden. Die Stadt will ihr nun eine sieben Meter breite, abgesenkte Einfahrt vor’s Haus bauen – mittendrin eine Straßenlaterne. Dafür soll die Krankenschwester rund 2300 Euro zahlen
Geburtstagfeier endet mit Schlägerei und Großeinsatz
Polizeieinsatz
Eine Geburtstagsfeier im Duisburger Stadtteil Untermeiderich ist am Mittwochabend dermaßen eskaliert, dass 13 Streifenwagen der "Party" einen Besuch abstatteten. Rund zehn Personen waren nach einem Streit aufeinander losgegangen und schlugen mit Holzlatten sowie Stühlen aufeinander ein.
Duisburgerin betreibt eine Privatklinik für Teddybären
Freizeit
Auf dem Sofa von Barbara Wahnemühl warten Teddys ohne Ohren oder solche mit ramponiertem Fell. Die Duissernerin betreibt eine Teddybären-Klinik. Teilweise muss man bei ihr zwei Monate auf einen Termin warten. Ihre „Privatpatienten“ kommen aus der gesamten Republik – und teilweise aus dem Ausland.
Betrunkener greift Rettungskräfte während eines Einsatzes an
Angriff
Sie war gerade auf dem Weg zu einem Verletzten, als sie selbst verletzt wurde: Die Besatzung eines Einsatzwagens ist in Duisburg von einem Betrunkenen geschubst und geschlagen worden. Ein Zeuge kam den Rettungskräften zur Hilfe. Der Angreifer muss sich nun mit einem Strafverfahren auseinandersetzen.
Blau-Weiße Gedankenwelt eines Duisburger Fußballfans
Fussball
Der Duisburger Torsten Wieland betreibt den Königsblog und ist einer der bekanntesten Blogger rund um den FC Schalke 04. 1991 packte ihn die Liebe zu dem Gelsenkirchener Club und wenn er nach einem Spieltag seine Gedanken niederschreibt, lesen 2000 Nutzer mit.
Fotos und Videos