Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Kultur

Mit Büchern reisen

01.07.2012 | 11:00 Uhr
Mit Büchern reisen
Christiane Bays von der Stadtbücherei, stellt ihre Sommertipps vor.Foto: Udo Milbret

Duisburg. Für die Sommerferien hat Christiane Bays aus der Zentralbibliothek ein Buchpaket mit einer spannenden Mischung von Romanen geschnürt, die überwiegend in diesem Jahr erschienen sind.

Michael Ondaatje: Katzentisch, Hanser, 19,90 €.

Ein Abenteuerroman, der den Leser auf eine Seereise mitnimmt. 1954 beginnt für den elfjährigen Michael eine dreiwöchige Reise von Sri Lanka bis nach London , wo ihn seine Mutter erwartet. Er sitzt mit schillernden, wenngleich unbedeutenden Mitreisenden, am Katzentisch, dem Tisch, der am weitesten vom Kapitänstisch entfernt ist. Unter ihnen sind zwei weitere alleinreisende Jungen, mit denen er sich anfreundet und bald allen Geheimnissen an Bord auf die Spur kommt. Ein wundervolles Reiseabenteuer voller Poesie und Spannung.

Sarah Winman: Als Gott ein Kaninchen war, Limes, 18,99 €.

Elly Portman wächst in einer alles anderen als durchschnittlichen Familie auf: Auf ihrem Vater Alf, einem erfolgreichen Anwalt, lastet eine schwere Schuld. Ihre Tante Nancy, eine erfolgreiche Schauspielerin, hat sich in ihre Mutter verliebt. Ihr Bruder Joe ist ihre wichtigste Bezugsperson, der immer für sie da ist und dem Buch den Titel gab, indem er Ellys Kaninchen auf den Namen „Gott“ taufte. In Cornwall findet die Familie ein neues Zuhause und vorläufiges Glück. Eine warmherzige Familiengeschichte, die den Leser mit Witz und Gefühl zu verzaubern versteht.

Ingvar Ambjörnsen: Den Oridongo hinauf, Nautilus, 19,90 €.

Mit Mitte 50 nimmt Ulf Vagsvik die Einladung seiner Brieffreundin Berit an, zu ihr auf die norwegische Insel Vaksoy zu kommen. Schnell scheint er hier Frieden gefunden zu haben, und immer wieder betont er sein Glück, bei Berit bleiben zu dürfen. Doch Ulf ist auch ein Einzelgänger, der Selbstgespräche führt und sich zurückzieht. Die Inselidylle wird erschüttert, als eine niederländische Familie ihre Ankunft auf der Insel ankündigt, um sich dort niederzulassen. Die Bewohner bereiten alles vor, um sie willkommen zu heißen, doch es tritt eine Katastrophe ein, in der Ulf eine wichtige Rolle spielt. Ein wunderbarer Roman über Gemeinschaft und eine besondere Liebe.

Axel Timmerberg: African Queen, 19,95 €.

Helge Timmerberg ist einer unser bekanntesten Reiseschriftsteller. Reisen und schreiben – das macht er seit Jahrzehnten und berichtet frech und unverkrampft von seinen Abenteuern mit Paradiesvögeln. Nun hat er mit Afrika auch den letzten ihm unbekannten Kontinent bereist. Überredet hierzu hat ihn Lisa, seine neue österreichische Freundin, die einen Job auf einer Fünfsterne-Lodge in Mosambik angenommen hat. Die Abenteuer, die es im Senegal oder in Malawi zu erleben gibt, sind nicht immer nach seinem Geschmack und das liegt nicht nur an Kakerlaken und aufdringlichen Verkäufern: Auch die Beziehung erlebt eine Feuerprobe. Und doch: Die Schönheit der Savanne beim Sonnenuntergang überwältigt auch ihn.

Elizabeth Strout: Mit Blick aufs Meer, btb, 9,99 €.

Eine kleine Stadt in Maine, in der eigentlich nicht viel passiert. Von den Menschen, die hier leben, handelt dieses wunderbare Buch: von Olive Kitteridge, der ehemaligen scharfzüngigen Mathematiklehrerin, von der einsamen Bar-Pianistin Angela O’Meara, von der Witwe Daisy, die mit dem verheirateten Harmon eine Affäre hat, und von dem magersüchtigen Mädchen Nina. Ehe und Familie sind wichtige Themen in diesem Buch, das Altwerden und die Frage, ob man sein Leben richtig gelebt oder verpasst hat.

Mikael Bergstrand: Flucht ins Dunkel, Rowohlt, 9,99 €.

Dies ist bereits der zweite Krimi mit der jungen engagierten Journalistin Leyla Abdalla. Hier geht es um die afghanische Familie Faquiri, die Asyl in der schwedischen Stadt Malmö sucht. Mitten im Wahlkampf wird der Vater Osman ermordet aufgefunden. Handelt es sich um einen Mord mit rechtextremistischem Hintergrund? In dieser Richtung ermittelt die Polizei. Doch Leyla hat große Zweifel an der Theorie. Welche Rolle spielt die alternde Schauspielerin, die als Parteivorsitzende der „Humanistischen Alternative“ Asylbewerbern hilft, indem sie diese illegal versteckt? Ein brisantes Thema, welches Bergstrand hier aufgreift und eindrücklich aus verschiedenen Perspektiven in Szene setzt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat Duisburg übergibt Unterschriften gegen Zelte
Asylbewerber
Der Duisburger Flüchtlingsrat hat rund 1100 Unterschriften gegen das Zeltlager in Walsum gesammelt. Diese überreichten sie nun Duisburgs OB Link. Der Flüchtlingsrat fordert den Abbau der Zeltstadt. Proteste hagelt es weiter. Duisburg war aufgrund der Zeltstadt in die Schlagzeilen geraten.
Stadt Duisburg sperrt einsturzgefährdete Garage samt Auto
Posse
Heinz Josef Heistermann hat für sein Auto einen ziemlich sicheren Stellplatz. So sicher, dass niemand an das schicke Audi Cabrio kommt - dummerweise auch er nicht. Denn die Stadt Duisburg hat die Tiefgarage an einem der Weißen Riesen in Hochheide gesperrt. Sie soll hochgradig einsturzgefährdet sein
CDU-Wahlnomaden in Duisburg beschäftigen nun das Landgericht
Politik
Die Affäre um die Wahlnomaden der CDU im Duisburger Süden kommt nach mehr als fünf Jahren wohl vor Gericht. Nach dem Weg durch die parteiinterne Gerichtsbarkeit hat der Huckinger Ralf Bauerfeld jetzt Klagen eingereicht gegen die Neuwahl des Ortsvorstandes 2011.
Vier Duisburger reden mit im Landtag
Politik
Ab Donnerstag debattieren anstatt der Profi-Politiker Duisburger Jugendliche im Düsseldorfer Parlament. Und sie wissen auch schon worüber.
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball