Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Pyrotechnik

Missbrauch von Pyrotechnik – 84 Polizeieinsätze und mehrere Verletzte

01.01.2013 | 13:44 Uhr
Missbrauch von Pyrotechnik – 84 Polizeieinsätze und mehrere Verletzte
Neujahr in Duisburg: das Feuerwerk im Innenhafen. Foto: Michael Dahlke / WAZ FotoPool

Duisburg. 386 Einsätze registrierte die Polizei Duisburg in der Silvesternacht – 88 mehr als im Vorjahr. Die meisten Probleme verursachte der Missbrauch von Pyrotechnik, durch den einige Menschen verletzt wurden. Die Polizei zählte 25 Brände.

Zwischen Montagabend, 31. Dezember 2012, 18 Uhr, und Dienstagmorgen, 1. Januar 2013, 6 Uhr, zählte die Leitstelle der Polizei Duisburg 386 Einsätze – die meisten wegen des Missbrauchs von Feuerwerkskörpern: Allein 84-mal mussten Streifenwagen ausrücken, weil Zündler Pyrotechnik auf Menschen, Gebäude beziehungsweise Autos abfeuerten. Nach Angaben der Leitstelle wurden durch den Missbrauch von Knallern und Raketen auch mehrere Menschen leicht verletzt.

38 Körperverletzungsdelikte zählten die Beamten in den jeweils sechs Stunden vor und nach dem Jahreswechsel. Ihre Einsatzstatistik: Sachbeschädigungen: 19, Eigentumsdelikte: zehn, Hausfriedensbruch: 2, Ruhestörungen: 35, Hilfeersuchen: 16, Hilflose Personen: sechs, Häusliche Gewalt: zwei, Brände: 25. In Polizeigewahrsam mussten 13 Personen die Silvesternacht verbringen.

Die Polizei Duisburg überprüfte 124 Fahrzeugführer und führte dabei 53 Alkoholtests durch. Zwei Fahrzeugführer hatten offenbar mehr Alkohol als erlaubt getrunken und mussten sich Blut für eine Analyse abnehmen lassen.

Im Duisburger Stadtgebiet kam es im Berichtszeitraum zu zwei Verkehrsunfällen mit Personenschäden, drei Menschen wurden dabei verletzt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Duisburger Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Einbrecherbanden
Im Kampf gegen Einbrecherbanden war die Polizei im Regierungsbezirk seit dem Morgen im Großeinsatz. Auch Duisburg beteiligte sich mit 80 Beamten an der Schwerpunktaktion und kontrollierte rund 200 Menschen. Unter anderem war die Polizei in Hochfeld aktiv, um Fahrzeuge und Insassen zu kontrollieren.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile