Mindestlohn: DGB richtet Hotline ein

Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland der allgemeine gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro die Stunde. „Damit das Mindestlohngesetz auch tatsächlich flächendeckend umgesetzt wird, setzen wir neben staatlichen Kontrollen auch auf die Beschäftigten selbst“, erklärt Angelika Wagner, Geschäftsführerin der DGB-Region Niederrhein. „Wir haben eine Telefon-Hotline eingerichtet, bei der sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer rund um den Mindestlohn informieren können. Denn nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch durchsetzen.“

Gilt der Mindestlohn für mich überhaupt? Was mache ich, wenn mein Chef mir den Mindestlohn nicht zahlt, obwohl er mir zusteht? Wie kann mir die Gewerkschaft helfen, meinen Anspruch auf einen Mindestlohn durchzusetzen? Diese und ähnliche Fragen beantworten 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit dem 2. Januar des neuen Jahres unter der Telefonnummer 0391/408 8003 zum Festnetztarif. Die Beratung findet montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr statt.

Auch für ausländische Beschäftigte werden Beratungsangebote in verschiedenen Fremdsprachen – von Englisch über Türkisch bis Polnisch und Bulgarisch – möglich sein.