Metalldiebstahl: Bahnstrecke war gesperrt

Der Zugverkehr der Deutschen Bahn zwischen Duisburg und Düsseldorf stand am Freitag von etwa 8.40 bis 11.30 Uhr still: Metalldiebe hatten im Bereich Duisburg-Großenbaum bis Düsseldorf-Unterrath an mindestens acht Stellen so genannte Ankermastseile abmontiert. Diese Seile spannen sich beidseitig diagonal zwischen Boden und Oberleitungsmasten, damit die Masten auch dann noch fest und gerade stehen, wenn es stürmt oder viel Verkehr auf einer Bahnstrecke herrscht.

So wie zwischen Duisburg und Düsseldorf: „Hier fahren sehr viele Züge und S-Bahnen. Oberleitung und Masten geraten da schnell in Schwingung“, sagt Torsten Nehring, Pressesprecher der Bahn in NRW. Daher habe man sich entschieden, Züge umzuleiten oder in Duisburg bzw. Düsseldorf enden zu lassen.

Ein Arbeitstrupp rückte sofort aus, um die Seile zu erneuern. Gegen 11.30 Uhr war die Sperrung aufgehoben und die Bahnen konnten wieder normal fahren. Nehring schätzt den Wert der Buntmetall-Seile auf „mehrere 10 000 Euro“.