Mehr als 12 000 Euro für Flüchtlinge

Superintendent Armin Schneider und Stadtdechant Bernhard Lücking bedanken sich für die Spenden, die bei der Sonderkollekte „Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet“ zusammen gekommen sind. In den 15 Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenkreises wurden bisher genau 2432,99 Euro gesammelt, in den katholischen Gemeinden insgesamt 9692,84 Euro. Weitere Pfarreien wollen sich in den nächsten Wochen beteiligen.

Aus Angst vor den Terroristen des Islamischen Staates (IS) befinden sich allein im Nordirak derzeit mehr als 1,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Initiative „Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet“ will helfen, ihr Leid zu mildern und ihnen ein sicheres Domizil bieten. Auf Initiative von MdL Serdar Yüksel und unter der Schirmherrschaft von Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr, soll mit dem Caritasverband ein Containerdorf in der Region Dohuk errichtet werden. Für rund 5000 Euro kann ein Container errichtet werden, der zwei Familien ein Zuhause bietet.