Medien laden ins „Stadtfenster“ ein

Lea Scholl räumt in der Kinderbibliothek ein. Bücher und Comics, CDs und Spiele werden einladend präsentiert.
Lea Scholl räumt in der Kinderbibliothek ein. Bücher und Comics, CDs und Spiele werden einladend präsentiert.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach fünf Monaten Übergangszeit öffnet am kommenden Dienstag die neue Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse.

Duisburg.. Fünf Monate nachdem die Zentralbibliothek ihren Standort Düsseldorfer Straße verlassen hat, startet am Dienstag, 14. Juli, um 11 Uhr der Betrieb an der Steinschen Gasse im neu erbauten „Stadtfenster“. Bis dahin wird noch nicht alles perfekt sein. Zum Beispiel fehlen noch die Flyer und Schilder, die dabei helfen, sich im Haus zurecht zu finden. „Aber 90 Prozent der Einrichtung wird zur Eröffnung da sein“, sagt Bibliothekschef Dr. Jan-Pieter Barbian. Er ist sicher, dass die sechs Millionen Euro für die Einrichtung des Hauses gut angelegt sind, das die Stadt zunächst für 25 Jahre gemietet hat.

Ein einladendes, helles, luftiges Haus der Medien

Im gemeinsamen Eingangsbereich mit der VHS sind nur die Rückgabestationen für die Medien untergebracht, die Bibliothek beginnt in der 1. Etage. Die Duisburger dürfen sich auf ein einladendes, helles, luftiges Haus der Medien freuen, in dem man sich gern aufhält. Sei es nun, um in einer der vier Kabinen in Ruhe zu arbeiten, im Musikzimmer den Stutzflügel zu spielen, es sich mit einem Schmöker gemütlich zu machen, den man anschließend ausleiht, oder am PC nach Informationen zu suchen.

Besonders modern wirken die Medienstationen, an denen Laptops ausgeliehen werden können. Die liegen in Fächern hinter gläsernen Klappen, die sich öffnen lassen, nachdem der Nutzer seinen Ausweis vor einen Bildschirm gehalten und Nummer und Passwort eingegeben hat. Beim Schließen der Klappe wird das Ausleihen verbucht. Barbians Antwort auf eine schon häufig gestellte Frage: „Selbstverständlich kommt man mit diesen PCs nicht auf illegale Seiten, die sind gesperrt.“

Vorbildliches für Kinder

Die Gestaltung der Kinder- und Jugendbibliothek in der 1. Etage, die das Land wegen ihres Vorbildcharakters mit 250 000 Euro gefördert hat, erregt schon jetzt Aufmerksamkeit in der Bibliothekslandschaft. Die Etage wirkt wie ein großes Medien-Spielzimmer. Werden doch die Medien in vier „Häusern“ in Pink, Orange, Gelb und Blau für vier unterschiedliche Altersgruppen bis zu zwölf Jahren präsentiert. In den Regalen an den Außenwänden sind Bücher als Hingucken platziert, in den Häusern können Kinder allein oder mit den Eltern oder mit anderen Kindern schmökern und spielen. Es gibt eine kleine Bühne für Theater, und wer’s still haben will, setzt sich in ein Möbel, das wie eine Mischung aus Ohrensessel und Strandkorb aussieht: Die Rundum-Polsterung dämmt den Schall. Alles maßgefertigt. „Kinder sollen Medien ohne erhobenen Zeigefinger, spielerisch, fast beiläufig entdecken“, sagt Barbian. Und im Jugendbereich liegen Schul- und Freizeitmedien rund um die PC-Plätze nur wenige Schritte voneinander entfernt. Die alten Regale werden in den Zweigstellen eingesetzt.

Neue Öffnungszeiten

Mit der Eröffnung sind auch neue Öffnungszeiten verbunden. Zukünftig beginnt der Betrieb montags statt um 14 Uhr bereits um 13 Uhr – auch in der Kinder- und Jugendbibliothek. Hier werden dienstags bis freitags morgens bis 13 Uhr schwerpunktmäßig Veranstaltungen für Kindergärten, Schulen und Familienzentren angeboten. Wir nicht bis zum 14. Juli warten möchte, kann seine ausgeliehenen Medien bereits vorher in einer Zweigstelle abgeben. Alle Standorte sind zu finden unter www.stadtbibliothek-duisburg.de.