Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Stadt

Marcus Wittig ist neuer DVV-Chef

31.10.2012 | 06:00 Uhr
Marcus Wittig ist neuer DVV-Chef
Marcus Wittig ist neuer Chef der Stadtholding DVV.Foto: DVV

Duisburg. Duisburgs Stadtkonzern DVV mit seinen Töchtern Stadtwerke und DVG hat am Dienstag personell und strategisch mit Beschlüssen der Aufsichtsräte seine Führungsspitze neu geordnet und gravierende Kursänderungen in der Unternehmenspolitik beschlossen.

Mit dem bisherigen Finanzvorstand Marcus Wittig (40), der erst 2011 zum Stadtkonzern kam, hat die städtische Holding einen neuen starken Mann, der zugleich auch Chef der Verkehrsbetriebe DVG und des Energieversorgers Stadtwerke ist. Er ist Nachfolger von Hermann Janning, dessen Ausscheiden die Betriebsräte erzwungen hatten.

Zugleich rückt das nach Jannings Abschied verbliebene Führungsquartett enger zusammen. Neben Wittig sind das der Stadtwerke-Technikvorstand Christof Schifferings, der jetzt auch bei der DVV das Technikressort leitet, DVV-Personalchef David Karpathy, der die gleiche Funktion nun bei DVG und Stadtwerke hat, sowie Stadtwerke-Vertriebschef Johannes Gösling. Als Sparsignal bleibt es dabei, dass für Janning kein neuer Manager von außen geholt wird.

Der gestern abgesegnete Aufhebungsvertrag mit Janning, der einen Vertrag bis 2016 hatte, wird die Stadt dennoch eine Stange Geld kosten. Man wird sich wohl in der „goldenen Mitte“ getroffen haben.

Die Gremien, lobte DVV-Aufsichtsratschef OB Sören Link, hätten die Steuerungsstrukturen damit „vereinfacht“ und den „Weg für Synergien geebnet“. Zugleich scheint beim Konzern ein deutlicher Sinneswandel zu greifen, vor allem bei den Stadtwerken, die durch den aktuellen Energiemarkt belastet sind. Man will sich vor allem angesichts des anstehenden Sparprogramms „Re-Power“ auf die Kernkompetenzen beschränken und die unter Janning forcierte Kooperation abbremsen. „Keine Experimente mehr“, heißt es. Wittig: „Wir werden unsere Kernaufgaben an unseren Kernkompetenzen ausrichten und uns stark nach innen fokussieren und Repower vorantreiben.“ Ob das langfristig Auswirkungen etwa auf die umstrittene Steag-Beteiligung hat, ist ungewiss.

Oliver Schmeer



Kommentare
01.11.2012
02:57
Fragen über Fragen ...
von jojo2008 | #4

Selten einen Artikel gelesen, der über nichts wirklich informiert und trotzdem so viele Fragen aufwirft:

- Bei der DVV will man sparen und stellt keinen neuen Manager für den umgeschichteten Herr Wittig ein. Bei den Wirtschaftsbetrieben geht man den entgegengesetzten Weg und hat 2 (!) neue Manager eingestellt. - Muß man da NICHT sparen???

Insbesondere der letzte Absatz hat es in sich:

- "Steuerstrukturen vereinfacht" und "Weg für Synergien vereinfacht" (Sören)??? Mehr Wischi-Waschi geht nicht. -

- "... Stadtwerken, die durch den aktuellen Energiemarkt belastet sind. " - Belastet nicht vielmehr das "Engagement" der Stadtwerke bei der STEAG??? Und wer ist eigentlich dieser "Markt"???

- "Wittig: „Wir werden unsere Kernaufgaben an unseren Kernkompetenzen ausrichten und uns stark nach innen fokussieren und Repower vorantreiben."“ ???

Bei solchen Sätzen frage ich mich immer wieder, ob Leben noch lohnt. -

Und: Heißt das nicht "Reh-Power"???

Harald Jochums


31.10.2012
12:29
Marcus Wittig ist neuer DVV-Chef
von b.scheuert | #3

Schön, schön, d.h. wie vieleStellen werden abgebaut? Mehr fällt den "Spitzenmanagern" heutzutage ja nicht mehr ein.

31.10.2012
08:22
Die Götter haben das Bitten der Belgschaft erhört
von Tutor | #2

Die Götter haben das Bitten der Belegschaften erhört und die Aufsichträte haben eine weise Entscheidung getroffen. Wieder eine positive Nachricht! Jetzt heisst es in die Hände gespuckt und wieder voller Zuversicht nach Vorne schauen. Es lohnt sich für die Stadwerke (Since 1854), die Stadt und für die Bürger. Glück Auf

31.10.2012
07:55
Marcus Wittig ist neuer DVV-Chef
von taosnm | #1

"Wittig: „Wir werden unsere Kernaufgaben an unseren Kernkompetenzen ausrichten und uns stark nach innen fokussieren und Repower vorantreiben.“

Wow, allein in diesem Satz steckt geballte Kompetenz! Ich bin sprachlos vor Ehrfurcht.

3 Antworten
Marcus Wittig ist neuer DVV-Chef
von b.scheuert | #1-1

Ich verwende auch gerne Fremdwörter und: Es funktioniert! :-)

#1-1 b.scheuert
von taosnm | #1-2

Was will uns der Dichter, in diesem Fall Herr Wittig (wobei der Satz nur reduzierte lyrische Fähigkeiten demonstriert) sagen? Frei übersetzt:

Den abgenagten Rest unserer Fähigkeiten werden wir einsetzen, um nötigste Aufgaben zu lösen, in uns hineinschauen und Kraft zurückfahren.

Ich frage mich immer wieder, ob diejenigen, die solche Sprechblasen absondern, sich darüber bewusst sind, welchen Unsinn sie reden und dazu noch blödsinnige selbstgebaute Anglizismen herbeiquälen.

Marcus Wittig ist neuer DVV-Chef
von b.scheuert | #1-3

@taosnm

Ihre prägnanten Analysen gefallen mir immer sehr gut. Ist wohl Ihre "Kernkompetenz". :-)

Aus dem Ressort
Die schönsten Wanderungen und Ausflüge im Sommer
Ferien-Tipps
Das Wetter lädt zu Aktivitäten im Freien ein. Wie wäre es mit einer Wanderung im Revier? Oder einem Ausflug ins Sauerland? In unserer interaktiven Karte haben wir für Sie die schönsten Wanderrouten an Rhein und Ruhr zusammengestellt sowie weitere Tipps für Freizeitgestaltung an der frischen Luft.
Rückkehr der Seifenkisten nach Duisburg
Tradition
Nach 21 Jahren Pause donnern am 6. und 7. September die selbst zusammengezimmerten Kistenden Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh hinunter. Rund 50 freie Plätze gibt es für Spaß-Fahrer. Zudem steigt ein Quali-Lauf zur Deutschen Meisterschaft für die Profis.
Kunstideen für Duisburgs Visitenkarte in der City
Innenstadt
Fünf ausgewählte Künstler und Künstlergruppen sollen jetzt bis November ihre Ideen für die Gestaltung des Portsmouthplatzes am Duisburger Hauptbahnhof erarbeiten. Insgesamt hatten sich knapp 100 Künstler um die Aufgabe in dem im Mai ausgelobten Wettbewerb beworben.
Chaos-Transport auf dem Weg nach Duisburg gestoppt
Verkehr
Rumänische Spedition war mit einem 35 Tonnen schweren Bauteil für eine Duisburger Firma auf der A44 unterwegs, pflügte auf drei Kilometern Baustellenbaken und Leitpfosten um, hinterließ ein Trümmerfeld. Die Genehmigung für die Fahrt war offenbar gefälscht, der Lastwagen voller technischer Mängel.
Dickes Knöllchen auf Supermarkt-Parkplatz sorgt für Ärger
Kundenärger
Wegen dauerparkender Anwohner hat Edeka am Sternbuschweg in Duisburg-Neudorf eine Parkscheibenpflicht eingeführt. Wer sich nicht darin hält, muss mit saftigen Strafen rechnen – zum Ärger von Kunden wie Mathilde Wimmer, die nach dem Einkauf ein Knöllchen von 30 Euro bekam.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Sperrung kostet mich täglich bis zu 30 Minuten.
27%
Seit Anfang Mai brauche ich für die Strecke nun bis zu 60 Minuten oder sogar länger.
18%
Das ist das reinste Chaos, ich komm jetzt gar nicht mehr an mein Ziel.
14%
Bevor ich im Stau stehe, da fange ich einfach früher an zu arbeiten.
10%
Ich hab eine Prima-Ausweichstrecke gefunden - verrate die aber nicht.
17%
Ich bin umgestiegen auf's Rad und/oder Nahverkehr.
15%
1681 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten