Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Duisburg

Mann soll Nichte seiner Lebensgefährtin missbraucht haben

26.01.2013 | 00:27 Uhr

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs muss sich seit gestern ein 35-jähriger Druck-Techniker aus Neudorf vor der Jugendschutzkammer des Landgerichts Duisburg verantworten. Zwischen Februar 2000 und Februar 2008 soll er die Nichte seiner ehemaligen Lebensgefährtin in mindestens 27 Fällen sexuell missbraucht haben.

Das Kind war zu Beginn der angeklagten Taten gerade einmal sechs Jahre alt. In der damals mit seiner Lebensgefährtin gemeinsam genutzten Wohnung soll der Angeklagte die Abwesenheit der Frau ausgenutzt haben, um das Mädchen im Intimbereich zu streicheln. Unter dem Vorwand, dass es sich um ein „neues Spiel“ handele, soll der Angeklagte seine Übergriffe in den Jahren danach einige Male wiederholt haben.

Übergriffe, die sich laut Anklageschrift dramatisch verschärften: So soll er das Mädchen ab dem Jahr 2007 regelmäßig vergewaltigt haben, obwohl sich das Kind dagegen zu wehren versuchte. Das Mädchen hatte den Mann und ihre Tante, die zunächst noch zusammen lebten, mehrfach in deren Wohnung besucht. Auch später, nachdem der Angeklagte ausgezogen war und in einer eigenen Wohnung in Duissern lebte, soll das Kind mehrfach bei ihm übernachtet haben und von ihm missbraucht worden sein. Ähnliche Vorfälle soll es auch bei einem Urlaub auf Rügen und während einer Ferienfreizeit an der Mosel gegeben haben.

Über die Verlesung der Anklageschrift kam das Verfahren gestern nicht hinaus. Der Verteidiger des Angeklagten leidet unter einer schweren Grippe. Die Kammer entschloss sich, dem fiebernden Anwalt keine Beweisaufnahme zuzumuten. bereits geladene Zeugen wurden kurzfristig auf einen der kommenden Termine umgelegt.

Darauf, dass der Angeklagte die Tat bislang bestritt, deutete die Anwesenheit einer Psychologin hin: Die Expertin soll ein Gutachten über die Glaubwürdigkeit der Aussage der Hauptbelastungszeugin erstatten.

Bodo Malsch



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Aus dem Ressort
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Stadt Duisburg hat weniger Einnahmen trotz hoher Steuersätze
Gewerbesteuer
Die umstrittene Anhebung bei der Gewerbesteuer erweist sich für den Haushalt der Stadt Duisburg bisher als kontraproduktiv. Der Steuersatz für ansässige Firmen wird ab 2015 sogar auf 510 Punkte, ab 2016 dann auf 520 Punkte — Duisburg ist dann Spitzenreiter in NRW. Offenbar hat das abschreckende...
Linke - Kürzungen trotz höherer Zuschüsse „unverantwortlich“
Stadt-Haushalt
Duisburgs Kämmerer Peter Langner will die neuesten Zahlen zur Finanzsituation der Stadt erst kurz vor der Haushaltsverabschiedung vorlegen. Die Fraktionen im Stadtrat reagieren erbost. Trotz unerwarteter Mehreinnahmen will Langner an dem strikten Sparkurs festhalten.
Müll türmt sich auf den Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Den Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Anwohner beklagen Rattenbefall. Jetzt werden die Behörden tätig.
Duisburg 2027 - So soll die Wirtschaft aufgestellt werden
Stadtplanung
Die Zukunft wird in der Gegenwart entwickelt. Mit "Duisburg 2027" wollen die Stadtplaner die Weichen für die Zukunft stellen. Wo sollen Menschen leben, wo arbeiten, wo sich erholen? In der nächsten Ratssitzung wollen sie sich grünes Licht dafür holen. Hier die Pläne für die Wirtschaft.