Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Rocker

LKA befürchtet steigende Gewaltbereitschaft der Rockerbanden

16.09.2012 | 18:44 Uhr
Im August detonierte ein Sprengsatz in einem Wettbüro im Duisburger Stadtteil Alt-Wanheim. Die Polizei ermittelt noch. Nach einem Medienbericht soll der Satudarah MC hinter dem Anschlag stecken.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Im August detonierten baugleiche Granaten an einem Gebäude der Hells Angels in Rumeln-Kaldenhausen und in einem Wettbüro in Wanheim. Nach einem Bericht des „Focus“ soll der niederländische Motorradclub Satudarah für die Angriffe verantwortlich sein. Das LKA befürchtet, dass die Gewaltbereitschaft unter den Rockern in NRW steigt.

Vor dem Hintergrund des Handgranatenanschlags auf ein neues Wettbüro in Wanheim und die Explosion in einem Industriegebiet in Rumeln-Kaldenhausen Ende August berichtetet das Nachrichtenmagazin „Focus“ jetzt, dass die Organisation Satudarah MC für die beiden Vorfälle in Duisburg verantwortlich sein soll. Das Magazin verweist laut der Nachrichtenagentur dapd auf Informationen aus Polizeikreisen.

Der Leiter der Abteilung Organisierte Kriminalität beim Düsseldorfer Landeskriminalamt, Thomas Jungbluth, sagte dem Focus, er befürchte, dass die Gewaltbereitschaft unter den Rockern in NRW weiter ansteige. Wie die WAZ berichtete, hatte die Duisburger Polizei bereits kurz nach den Anschlägen einen Zusammenhang gesehen. Polizeisprecher Stefan Hausch Ende August: „Wir haben Anhaltspunkte dafür, dass der Hintergrund beider Anschläge eine Auseinandersetzung im Rockermilieu ist“.

Schießereien und Rivalen als Nachbarn

Rocker
Warum Duisburg für Rockerbanden so wichtig ist

In Duisburg überschneiden sich die Reviere von Hells Angels und Bandidos. In Rheinhausen sind Höllenengel und der verfeindete MC Satudarah gar...

Bereits da war auch ein Vorfall vom 5. August geklärt: An der Düsseldorfer Straße/Ecke Angertaler Straße hatte es mehrere Schüsse aus einem Auto auf einen anderen an der Ampel stehenden Pkw gegeben. Als Täter wurde ein 24-jähriger Duisburger festgenommen . Er habe auf den Wagen des 33-Jährigen geschossen, aber nur den Asphalt getroffen. Im Laufe der Ermittlungen habe die Polizei eine Verbindung zur Fehde zwischen der Gruppe „Satudarah“ und den „Hells Angels“ gefunden, so Hausch damals.

Die niederländische Gruppe „Satudarah“, die den „Bandidos“ nahe steht, hatte im Mai ein Clubheim in Rheinhausen bezogen , das zuvor die Gruppe „Brotherhood Clown Town “ genutzt hatte. In unmittelbarer Nähe, in Rumeln-Kaldenhausen, hatten sich zuvor die rivalisierenden Hells Angels eingerichtet.

Die Duisburger Staatsanwaltschaft gab sich auf Nachfrage wie immer zugeknöpft. Detlef Nowotsch sagte, er wolle die Äußerungen von Thomas Jungbluth „nicht kommentieren“. (A.H.)

Anschlag auf Wettbüro

Satudarah MC Clown-Town

Kommentare
19.09.2012
15:46
LKA befürchtet steigende Gewaltbereitschaft der Rockerbanden
von Politikverdrossener | #10

Ich .für mich persönlich kann sagen, dass ich weit davon entfernt bin, alle in einen Topf zu werfen.
Auch ich habe im Bekannten- und Kollegenkreis...
Weiterlesen

1 Antwort
LKA befürchtet steigende Gewaltbereitschaft der Rockerbanden
von Mastroianni | #10-1

"Derjenige, der zu unrecht in diesem besagten Topf ist, sollte als lautester schreien."

Ich sehe da keinerlei Verantwortung bei den Rechtschaffenen, sich von den anderen abzugrenzen. Es darf einfach von vornherein nicht sein, dass sie nur wegen ihrer Nationalität als Kriminelle oder Islamisten abgestempelt werden.
Man muss stets auf den Einzelfall schauen. Leider tragen die Medien seit dem 11.09.01 erheblich zur Spaltung unserer Gesellschaft bei indem sie Ängste schüren und Mauern in unseren Köpfen hochziehen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Fast 100 Verwarnungen gegen Raser in Duisburg an Pfingsten
Raserszene
Stadt und Polizei waren am Wochenende in Hamborn gegen die Raserszene im Einsatz. Trotz häufiger Kontrollen scheint die Szene unbelehrbar zu sein.
Duisburg erhält Zuschlag für Seifenkisten-Meisterschaften
Seifenkisten-Rennen
Nach der Neuauflage der Seifenkistenrennen 2014 hat Duisburg nun den Zuschlag für die Ausrichtung der Deutschen und Europameisterschaft bekommen.
Ein Verletzter bei Brand in Labor der Uni Duisburg
Uni Duisburg-Essen
Bei einer Verpuffung in einem Labor des Nano-Energie Technikzentrums an der Uni Duisburg wurde am Mittwochvormittag ein Uni-Mitarbeiter verletzt.
Ergänztes Loveparade-Gutachten soll bis Ende Juni vorliegen
Loveparade
Bis Ende Juni hat Panik-Forscher Keith Still Zeit, das Loveparade-Gutachten nachzubessern. Das Gericht hatte die Frist um mehrere Wochen verlängert.
Kurden-Demo im Rheinpark hat juristisches Nachspiel
Prozess
25-jähriger Leverkusener muss sich wegen Widerstandes und „Versammlungssprengung“ bei Kurdendemo im Duisburger Rheinpark vor Gericht verantworten.
Fotos und Videos
Wolfgang Brandt kocht Kaninchen
Bildgalerie
Das isst der Pott
Lohmühle
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7102417
LKA befürchtet steigende Gewaltbereitschaft der Rockerbanden
LKA befürchtet steigende Gewaltbereitschaft der Rockerbanden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/lka-befuerchtet-steigende-gewaltbereitschaft-der-rockerbanden-id7102417.html
2012-09-16 18:44
Rocker,Rockerbanden,Rockergangs,Duisburg,Satudarah,Hells Angels,Bandidos,Wettbüro,LKA,Polizei,Rockermilieu,Rheinhausen,Rumeln-Kaldenhausen
Duisburg