Live-Shootings locken zu Duisburger Foto-Messe

Im Landschaftspark drehte sich am Wochenende  bei der Messe  Photo und Adventure allles um Forografie.  Christian Haack vom Tauchsportverband NRW schaut sich eine Unterwasserkamera an.
Im Landschaftspark drehte sich am Wochenende bei der Messe Photo und Adventure allles um Forografie. Christian Haack vom Tauchsportverband NRW schaut sich eine Unterwasserkamera an.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Zwei Tage lockte die „Photo + Adventure“ Hobby-Fotografen zur Messe und zu Live-Shootings in den Duisburger Landschaftspark.

Duisburg.. Der Duisburger Landschaftspark verwandelte sich am Wochenende zum Treffpunkt für zahlreiche Fotografen und Fotofans. Bereits zum zweiten Mal drückte die „Photo + Adventure Messe“ für Fotografie, Reise und Outdoor in Duisburg auf den Auslöser. Neben Seminaren, Workshops und Sportaktivitäten stand auch das Partnerland Jordanien im Fokus.

In diesem Jahr hatten sich 130 Aussteller in der Kraftzentrale versammelt, um Hobbyknipsern in Sachen Fotografie zur Seite zu stehen. Doch neben fachkundigem Rat gab es auf den 6000 Quadratmetern Messegelände auch acht Fotoausstellungen zu bewundern.

Workshops und Seminare

„Am besten kommt in diesem Jahr das Lightpainting an“, sagt Veranstalter Christian Thomas. Bei dieser Fotokunst verbinden sich Licht und Zeit, so dass bei raschen Bewegungen mit bunten Lichtquellen im richtigen Moment ein farbenfrohes Bild entsteht. „Die Workshops zu diesem Thema waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht“, verrät Thomas über die Beliebtheit der Lichtkunst.

Wer keinen Platz mehr in einem der Workshops ergattern konnte, bekam dennoch eine Vielzahl an attraktiver Motive vor die Linse. Auf dem Außengelände fanden zwei Live-Shootings statt. Nur wer es schaffte, im richtigen Moment abzudrücken, schoss ein perfektes Bild der hüpfenden Trampolinspringerinnen. Auch der Kletterer Alexander Lorrek ließ sich ablichten. Er sorgte für innovative Motive, als er das Krangerüst in der Halle erklomm. „Hier das perfekte Foto zu schießen, ist nicht einfach. Aber so etwas sieht man nicht alle Tage, da muss man die Kamera draufhalten“, sagt Besucher und Hobbyfotograf Elmar Dieters.

Ein besonderes Highlight des ersten Tages: Die Multivisionsshow „In 80 Tagen um die Welt“ von Fotograf und Reisejournalist André Schuhmacher. Ganz im Stil von Jules Vernes Erfolgsroman bereiste er die Welt und teilte seine Erlebnisse mit den Besuchern. Schuhmacher erzählte von den Naturparadiesen dieser Erde, nahm die Zuschauer mit auf die Galapagosinseln oder berichtete von seinen Erfahrungen mit den Gauchos in Brasilien.

Neben den Aspekten Fotografie und Outdoor bot die Messe Tipps und Anregungen für Reisefans an. In diesem Jahr stand besonders das Partnerland Jordanien im Mittelpunkt. Die prächtige Wüstenlandschaft und die antiken Ruinen bieten das, was man auf der Messe das „Picture-Perfect“-Motiv nennt. „Jordanien ist ein atemberaubendes Land. Jedem Fotografen geht bei der vielfältigen Architektur und der historischen Kulisse das Herz auf“, schwärmt Thomas über das vorderasiatische Partnerland.