Letzte Führung durch die Schau „Gelebte Nähe“

Das Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 lädt am Sonntag, 21. Juni, um 15 Uhr zur letzten Führung durch die Sonderausstellung „Gelebte Nähe“ ein. Die Kuratorin Dr. Gisela Luther-Zimmer, die für die diesjährigen Duisburger Akzente über 100 Werke von drei Künstlern zum Thema „Heimat“ zusammengestellt hatte, führt durch einen Rundgang. Siegfried Dorschel (1912–1988) steht mit etwa 70 Werken im Zentrum der Präsentation. Hier wird die Sicht des Duisburger Malers, Holzschneiders und Grafikers auf die Stadt in den 1960er Jahren deutlich. Horst Dieter Gölzenleuchter setzt sich in ausdrucksstarken Bildern mit der gesellschaftlichen Realität des Ruhrgebiets auseinander. Der dritte Künstler ist Rainer Bergmann (RABE), geboren 1943 in Tiengen am Oberrhein. Er lebt und arbeitet als Maler und Bildhauer in Duisburg. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.