Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Stau

Langer Stau auf der A40 - Lkw-Bergung dauerte bis spätabends

18.10.2013 | 08:33 Uhr
Der Sattelzug durchbrach bei dem Unfall die Leitplanke und rutschte die Böschung herunter.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Ein Lkw-Unfall am Kreuz Duisburg der A40 hat am Donnerstag den Verkehr in Richtung Niederlande lahm stundenlang lahmgelegt. Gegen 13.30 Uhr hatte der Sattelzug die Leitplanke durchbrochen und wäre beinahe in eine Kleingartenanlage neben der Autobahn gerutscht. Die Bergung zog sich bis zum späten Abend hin.

Noch einmal glimpflich endete am Donnerstagmittag ein Lkw-Unfall am Autobahnkreuz Duisburg. Gegen kurz nach halb zwei am Mittag hatte der Fahrer eines Sattelzuges wohl einen Rückstau zu spät bemerkt und das Lenkrad herum gerissen. Anschließend durchbrach der Sattelzug die Leitplanke und rutschte die Böschung hinab.

Ein Baum stoppte die Fahrt des Havaristen. Wäre dieser nicht gewesen, womöglich wäre der Lkw in der direkt neben der Autobahn liegenden Kleingartenanlage gelandet.

Leerer Sattelzug drohte abzustürzen

Zeitweise drohte der leere Sattelzug, dessen Fahrer unverletzt blieb und sich selbst aus dem Wagen retten konnte, weiter abzurutschen. Die Polizei veranlasste zur Sicherheit die Räumung des Kleingartens. Lauben wurden nach bisherigem Kenntnisstand nicht beschädigt. Neben mehreren Löschfahrzeugen und Spezialfahrzeugen für die Technische Hilfeleistung, wie einem Kranwagen, war unter anderem der Rettungshubschrauber Christoph 9 im Einsatz.

Lkw rutschte von der A 40

Die Feuerwehr beseitigte die akute Gefahr, indem die Retter den Sattelzug mit zwei Stahlseilen sicherten. Die Bergung übernimmt im Anschluss ein Spezialunternehmen, so ein Sprecher der Autobahnpolizei Düsseldorf.

Mehr als 15 Kilometer Stau im Feierabendverkehr

Zähne zusammenbeißen mussten vor allem die Autofahrer, denn die Bergung legte, wie so häufig bei Unfällen auf der vielbefahrenen A40 den Verkehr im westlichen Ruhrgebiet nahezu lahm. Während sich der Stau nach dem Unfall noch in Grenzen hielt - es musste nur eine der drei Spuren gesperrt werden - verschlimmerte sich die Situation im Feierabendverkehr.

Nach einer zeitweisen Vollsperrung konnte der Berufsverkehr nur noch über eine Spur fließen. Das Ergebnis: Um 19 Uhr abends mehr als 15 Kilometer Stau in Richtung Niederlande. Erst gegen 22 Uhr konnte die Autobahnpolizei alle drei Fahrstreifen der A 40 wieder für den Verkehr freigeben. (mawo)


Kommentare
20.10.2013
17:19
Langer Stau auf der A40 - Lkw-Bergung dauerte bis spätabends
von mikailmama | #2

Man sollte mehr auf Schienenverkehr setzen.
Gründe gibt es dafür ja genug....

18.10.2013
10:24
Langer Stau auf der A40 - Lkw-Bergung dauerte bis spätabends
von Kreuzenstein | #1

Ich möchte nur allzugerne wissen , warum es eine Kommentarfunktion gibt ,
es wird alles gelöscht was versch. Redakteuren nicht passt , wo ist die Meinungsfreiheit
Ist es so schlimm das die Deutschen Autobahnen zum Rennfahren benutzt werden
nach dem Motto Formel 1 für LKW s .
Bin beruflich viel auf Deutschlandsstrassen unterwegs , In Ihren Heimatländen traut sich das keiner

na wann wird wieder gelöscht

Aus dem Ressort
Duisburg gedenkt der Opfer der Loveparade-Katastrophe
Loveparade
Mit einer bewegenden Gedenkfeier erinnerte sich Duisburg am Mahnmal an den Jahrestag des Loveparade-Unglücks: In den vier Jahren nach dieser Katastrophe seien die Stadt Duisburg, ihre Bürger, die Hinterbliebenen und die Verletzten „zu einer Art Schicksalsgemeinschaft“ geworden, sagte OB Sören Link.
Hitachi-Gebäude im Innenhafen gehört jetzt Kanadiern
Unternehmen
Der Firmensitz des Kraftwerkbauers Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe hat erneut den Besitzer gewechselt. Neuer Eigentümer ist der Inovalis Real Estate Investment Trust, ein kanadischer Immobilien-Fonds.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Schwuler Aktivist vor Abflug zum CSD in Moskau festgenommen
Homophobie
Ein russischer Schwulen-Aktivist ist offenbar am Moskauer Flughafen verhaftet worden. Der junge Mann wollte zum Christopher Street Day nach Duisburg. Bei einer Durchsuchung des Gepäcks sollen Sicherheitskräfte eine Regenbogenfahne entdeckt haben. Es ist nicht die erste Verhaftung des Russen.
Viele leiden unter den Folgen der Loveparade-Katastrophe
Interview
Pfarrer Jürgen Widera ist seit April 2013 Ombudsmann für die Betroffenen der Loveparade. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Katastrophe sprach der evangelische Geistliche mit der Funke-Mediengruppe über die Stimmung der Betroffenen und darüber, wie er mit dem Leid umgeht, das auf ihn einstürmt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Gedenken an die Opfer der Loveparade
Bildgalerie
Loveparade
WAZ öffnet Pforten: DVG
Bildgalerie
Serie
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie