Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Drogen

Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen

18.07.2012 | 17:50 Uhr
Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen
Vier Männer aus Oberhausen, Duisburg und den Niederlanden verurteilte das Landgericht Duisburg am Mittwoch zu langen Haftstrafen. Sie hatten im großen Stil Marihuana angebaut und vertrieben.Foto: Gerd Wallhorn

Duisburg/Oberhausen.   Sie hatten im großen Stil Cannabis angebaut und vertrieben: Vier Männer aus Duisburg, Oberhausen und den Niederlanden wurden vom Landgericht Duisburg nun zu Haftstrafen von bis zu fünfeinhalb Jahren verurteilt. Die Angeklagten hatten in mehreren Wohnungen im Ruhrgebiet Plantagen angelegt.

Mit deutlichen Urteilen endete am Mittwoch ein Verfahren gegen vier Männer aus Duisburg, Oberhausen und den Niederlanden. Weil sie in den Jahren 2010 und 2011 in großem Stil Marihuana in Wohnungen in Oberhausen, Castrop-Rauxel und Dortmund angebaut und vertrieben hatten , gab es vom Landgericht Duisburg Haftstrafen zwischen zwei Jahren und neun Monaten und fünfeinhalb Jahren. Eine Oberhausenerin kam wegen Beihilfe mit einer Bewährungsstrafe von 21 Monaten davon.

Ein Ehepaar aus Oberhausen und ein weiterer Oberhausener hatten nacheinander und teilweise zeitgleich mehrere Plantagen im Ruhrgebiet und am Niederrhein betrieben.

25.000 Watt für zarte Pflanzen

Ein Experte der Polizei stufte die Plantagen am Mittwoch als professionelle Anlagen ein. Die Wohnungen seien durch zahlreiche Ventilatoren belüftet worden. Rund 70 Leuchtkörper sorgten mit bis zu 25.000 Watt für sonnenscheinähnliches Licht und damit für eine gute Qualität der Ware. Insgesamt hatten die Angeklagten rund 120 Kilo Marihuana geerntet und für mehr als 100.000 Euro an Großabnehmer im Raum Duisburg und den Niederlanden verkauft .

Durch einen anonymen Hinweis hatten die Fahnder im August 2011 Wind von den illegalen Drogen-Plantagen bekommen. Als die Polizei begann, die Bande zu verfolgen und ihre Telefone abzuhören, war der letzte Mittäter noch gar nicht dabei. Erst im September hatte ein junger Duisburger, dem eine Kampfsportschule in Kamp-Lintfort gehörte, den Tätern Räume in seinem Institut gegen Zahlung eines stolzen Mietpreises zur Verfügung gestellt. Im Dezember hob die Polizei die Plantage aus.

Alle Angeklagten hatten bei der zweitägigen Verhandlung vor dem Landgericht Duisburg mehr oder weniger rückhaltlose Geständnisse abgelegt.

Bodo Malsch



Kommentare
31.07.2012
03:48
Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen
von dr_john_becker | #6

Ich schließe mich den Vorrednern absolut an; krank ist das, was hier für drakonische und absolut unverhältnismäßige Strafen in scheinbarer Willkür verhängt wurden.

Gleichzeitig kommen schwerste Gewaltverbrecher mit Minimalststrafen davon - eine verkehrte Welt ist das! Ganz abgesehen von der widerlichen Doppelmoral, in der Rauchen legal ist und Alkoholkonsum glorifiziert wird, obwohl zusammengefasst jährlich über 100.000 Menschen an den Folgen sterben.

19.07.2012
14:01
Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen
von rickylee | #5

Legalize it !

Dann hat man auch nicht mehr mit den " Professionellen" zu tun.
Wat hat ne Kampfsportschule mit Haschisch zu tun ?
Profit.!!!!!!!!!!!!!!
Warum heben die Behörden diese " Plantagen" aus ?
STEUERN.!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also:
Legalisieren, dann hat diese - in meinen Augen friedliche - Droge ihren Platz.

19.07.2012
13:32
Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen
von SarahOB | #4

Die Strafen finde ich vollkommen in Ordnung.
Allerdings für die anderen hier aufgeführten Sachen (Vorfälle in anderen Städten) sind auch in meinen Augen viel zu niedrige Strafen ausgesprochen worden.

@Grobian57: Von mir aus kann man den Alkohol genauso unter Strafe setzen wie irgendwelche Drogen.

1 Antwort
Ist Alkoholabstinenz ungesund?
von Grobian57 | #4-1

http://www.derwesten.de/gesundheit/ist-alkoholabstinenz-ungesund-id3686037.html

Dieser Link führt Sie zu einem Artikel, der m.E. zeigt, dass mäßiger(!) Alkoholkonsum gesünder sein kann, als absolute Abstinenz.

Wie meißtens gilt wohl auch hier: Auf die Dosis kommt es an!

19.07.2012
12:20
Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen
von jessiesrevenge | #3

tja leider kann man hier eher en Chemiewerk ohne Baugenehmigung bauen, als eine Pflanze zu besitzen. Man darf auch den ganzen Grundboden mit Giftstoffen verpesten und kommt noch besser weg, als jemand der sich seine eigene Pflanzen zieht und raucht. So ist das in der schönen neuen Welt.... macht euch nix, die Bedröhnungsmittel TV, Internet und Alkohol darf man ja weiterhin nutzen....

1 Antwort
Lange Haftstrafen für Betreiber von Cannabis-Plantagen aus Duisburg und Oberhausen
von SarahOB | #3-1

Die haben es ja nicht nur für sich angebaut, sondern auch reichlich verkauft....

19.07.2012
06:28
Betreiber mehrerer Cannabis-Plantagen müssen hinter Gitter
von FrankNeu | #2

In einem Staat in dem man für Steuerhinterziehungen schon fast lebenslänglich bekommt (gilt nur für den kleinen Mann), wundert es micht nicht, dass in diesem Fall der Betreiber 5 1/2 Jahre bekommen hat. Hätte er ordnungsgemäss seine Steuern abgeführt, wäre das Urteil sicher milder gewesen.
Die Verhältnismässigkeit kommt überhaupt nicht mehr zum Zuge. Für mich muss Gewalt immer gnadenlos mit der grossmöglichsten Härte bestraft werden.

18.07.2012
18:25
Betreiber mehrerer Cannabis-Plantagen müssen hinter Gitter
von Grobian57 | #1

Hmmm, 5 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Anbau einer recht schwachen Droge, die körperlich nicht süchtig macht und deren Schädigungspotential meines Erachtens unter dem der legalen Droge Alkohol liegt und 8 Monate MIT Bewährung dafür, dass der Täter unprovoziert zusammen mit zwei "Freunden" einen Betrunkenen (mutig, mutig!) krankenhausreif geprügelt hat. Das obligatorische Eintreten auf den wehrlos am Boden liegenden Mann natürlich inklusive! (Bericht in DerWesten vom 13.07.2012)
In was für einer zutiefst entmenschlichten Welt leben unsere Richter und Staatsanwälte eigentlich? Kann das tatsächlich noch irgendein klar denkender Mensch als verhältnismäßig oder gar gerecht empfinden?
Meine Zweifel am Verstand und Urteilsvermögen unserer Justiz sind angesichts dieser Urteile mittlerweile einer unschönen Gewissheit gewichen.

3 Antworten
Betreiber mehrerer Cannabis-Plantagen müssen hinter Gitter
von Grobian57 | #1-1

Ich vergaß den Bericht auf DerWesten aus Dortmund von Gestern:
"Brutaler Angriff gegen einen Hundebesitzer und seinen kleinen Vierbeiner in der Nordstadt: Als Herrchen mit dem Hund an einem Kiosk vorbeiging, trat der Angeklagte erst mit voller Wucht auf den kleinen Hund ein, dann verprügelte er den Besitzer. Das Urteil: neun Monate und eine Woche Freiheitsstrafe mit Bewährung."
Anmerkung: Das Opfer wurde, als es wehrlos am Boden lag, krankenhausreif getreten.
Kommt das Jemandem bekannt vor?

Betreiber mehrerer Cannabis-Plantagen müssen hinter Gitter
von klaig | #1-2

Sie haben vollkommen recht. 5,5 Jahre. Das ist ohne jegliche Verhältnismäßigkeit zu den von Ihnen genannten Straftaten. Da gibt es sicherlich noch schlimmere Vergleiche.
Die deutsche Justiz urteilt hier sehr ungerecht und ohnesgleichen skandalös.

Betreiber mehrerer Cannabis-Plantagen müssen hinter Gitter
von karlo58 | #1-3

Es wird Zeit,dass mal ein Richter richtig was auf die Ohren bekommt...damit die Hirnstränge wieder gerichtet werden.Unglaublich,was da entschieden wird.

Aus dem Ressort
Mitarbeiter in Duisburger Krankenhaus sind empört
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden. Krankenhausleitung spricht dagegen von Sanierungsprogramm.
Viele Unfälle an gefährlichen Duisburger Ecken
Verkehr
Verkehrsexperten suchen Lösungen für gefährliche Kreuzungen und Kurven in Duisburg, an denen sich immer wieder schwere Unfälle ereignen. Mal fahren die Autofahrer zu schnell, mal sind Kreuzungen unübersichtlich.
38-Stunden-Woche und nur Teilzeit-Kraft? Ärger in Duisburg
Arbeitsrecht
Straßenbahnfahrer der Bus Verkehr Duisburg GmbH gelten mit einer 38 Stundenwoche als Teilzeitbeschäftigte - erst ab 39 Stunden gilt man als vollzeitbeschäftigt. Der Betriebsrat beklagt, dass dies in den Stellenausschreibungen sowie in Einstellungsgesprächen nie ausdrücklich erwähnt worden sei.
Der Mann mit dem goldenen Händchen in Duisburg
Pfandverleih
Joachim Struck ist Mit-Inhaber des Pfandverleihers Werdier. Er erkennt mit Hilfsmitteln, ob Schmuck echt ist. Die meisten seiner Kunden kommen regelmäßig, um einen finanziellen Engpass kurzfristig auszugleichen. Die Stücke müssen innerhalb von vier Monaten ausgelöst werden, sonst werden sie...
Warum der Stahl bei Thyssen-Krupp an Bedeutung verliert
Thyssen-Krupp
„Thyssen-Krupp ist kein Stahlkonzern mehr“, hat Konzernchef Heinrich Hiesinger unlängst gesagt. Schon heute trage die Stahlsparte „nur noch“ rund 30 Prozent zum Konzernumsatz bei. Betriebsratschef Wilhelm Segerath hält dagegen: „Thyssen-Krupp wäre ohne Stahl wie ein Wohnzimmer ohne Sofa.“
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival