Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Rückblick

Kurioses aus dem Einsatzbericht der Duisburger Polizei

29.12.2012 | 09:00 Uhr
Kurioses aus dem Einsatzbericht der Duisburger Polizei
Die Wasserschutzpolizei befreite eine Möwe aus „Eisnot“.Foto: Polizei

Duisburg.  Von Miss Marple, Oster-Stalkern und 150 gestohlene Einkaufswagen. Im beinahe abgelaufenen Jahr 2012 gab es für die Beamten der Duisburger Polizei viel Routinearbeit, aber auch manch außergewöhnlichen Einsatz.

Viele Einsätze sind für die Polizei Routine. So sehr Straftaten für die Betroffenen auch eine Ausnahmesituation sind, für die Beamten, die zu Unfällen, Einbrüchen, Diebstählen, Raubüberfällen gerufen werden, sind viele Fälle Alltag. Leider. Aber auch in so einem Polizistenleben gibt es immer wieder außergewöhnliche Situationen. Einige solcher Einsätze aus dem bald zu Ende gehenden Jahr haben wir mit Hilfe der Polizei zusammen gestellt.

„Miss Marple“ verfolgt Räuber

Scharf bremsen musste eine 71-jährige Radfahrerin am 9. Januar gegen 16:30 Uhr , als ihr auf der Mündelheimer Straße in Huckingen in Höhe der DVG-Haltestelle Rembrandtstraße ein etwa 10-jähriger Junge vor das Fahrrad fiel. Der Junge war gerade Opfer eines versuchten Handyraubes geworden: Ein anderer hatte ihn zu Boden gestoßen, als er sich erfolgreich gegen die gewaltsame Wegnahme seines Mobiltelefons wehrte.

Der Täter flüchtete. Da hatte er die Rechnung aber ohne „Miss Marple“ gemacht. Die 71-Jährige folgte ihm mit ihrem Fahrrad und traf in der Rembrandtstraße auf ein Mädchen, das den Flüchtenden vorbeilaufen sah und erkannte. Jetzt alarmierte die couragierte Rentnerin die Polizei, die kurz darauf den 15-Jährigen festnehmen konnte.

Möwe aus „Eisnot“ gerettet

Statt in Seenot befand sich eine Möwe am 7. Februar in Eisnot . „Wiking 12 „ entdeckte das Tier auf einer Eisscholle festgefroren im Duisburger Vinckekanal. Die Möwe steckte mit den Beinen, der Brust und Teilen der Flügel im Eis fest und konnte nur noch Hals und Schnabel bewegen.

Mit Hilfe der Bootsharken zogen die Wasserschutzpolizisten die Eisscholle auf die Bergeplattform des Streifenbootes. Dort zerkleinerten sie vorsichtig den Eisblock und brachten den armen Vogel in die Werkstatt zum Auftauen. Erfolgreiche. Die Möwe überstand gottseidank die Tortur ohne bleibende Blessuren und konnte in die freie Wildbahn entlassen werden.

Dieb flüchtete aufs Dach

Auch die Flucht auf ein Häuserdach schützte einen Taschendieb am 24.Februar nicht vor seiner Festnahme. Gegen viertel vor zwölf erwischte die Polizei den Mann nach kurzer Fahndung und nahm ihn auf der Großenbaumer Allee fest. Der 34-Jährige hatte zuvor der Kundin eines Lebensmitteldiscounters die Handtasche aus dem Einkaufswagen gestohlen.

Die 68-jährige Frau sah den Täter mit ihrer Tasche loslaufen und rüttelte beherzt an seiner Kleidung. Dadurch verlor er die Beute. Weitere Kunden waren aufmerksam geworden und eilten der Frau zur Hilfe. Daraufhin drohte der Mann, mit einem Messer zuzustechen und floh aufs Dach. Vergeblich. Die Polizei nahm den Mann fest.

Der „Osterstalker“

Ein dringender Notruf ereilte die Polizei am Morgen des Ostersonntag. Ein Ehepaar fühlte sich durch einen „Stalker“, der unmittelbar vor ihrem Fenster stand, belästigt . Als die Geschädigten die Rollade ihres Fensters im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Gartenstraße in Neumühl hochzogen, blickten sie ihm direkt in die Augen.

Der Verdächtige war nicht dazu zu bewegen, den Tatort zu verlassen. Nach Aufnahme des Tatortes und der Personenbeschreibung (ca. 1,80 Meter groß, gelbes Hemd, blaukarierte Hose, grüner Rucksack, markantes Gesicht) wurden sofort zwei Streifenwagen entsandt, um den Täter dingfest zu machen.

Aufgrund des günstigen Standortes trafen die Einsatzfahrzeuge nach kürzester Zeit ein und konnten den Übeltäter noch am Tatort festnehmen. Die erfolgreichen Polizisten quittierten der Einsatzleitstelle die Festnahme mit den Worten: „Wir haben den Mistkerl“. Anschließend wurde der Täter, ein wirklich schnuckeliger „Riesen-Osterhase“ der Wache in Hamborn zugeführt.

  1. Seite 1: Kurioses aus dem Einsatzbericht der Duisburger Polizei
    Seite 2: 150 Einkaufswagen gestohlen
    Seite 3: Spazierfahrt mit Planierraupe
    Seite 4: „Wir brauchen ihre Räder“

1 | 2 | 3 | 4



Kommentare
29.12.2012
13:45
Kurioses aus dem Leben der Duisburger Polizei
von eidaisserjawieder | #1

und da war noch

das auf einer besetzten polizeiwache
auf dem hof ein polizeiwagen abgefackelt wurde

ist das nicht auch " KURIOS "

1 Antwort
Kurioses aus dem Einsatzbericht der Duisburger Polizei
von Fakeman | #1-1

Nö...

Aus dem Ressort
Duisburger DPD-Betriebsrat für tapferen Kampf ausgezeichnet
Mitbestimmung
Wochenlang hielten Mitarbeiter von DPD in Duisburg 2009 eine Mahnwache ab. Sie protestierten damit gegen ihre Ausgliederung in eine Firma, die nicht mehr nach Tarif zahlte. Die Ausgliederung wurde später wieder rückgängig gemacht. Nicht nur dafür erhielt der Betriebsrat jetzt mehrere Auszeichnungen.
Nur 128 Bürger stimmten bei der Nachwahl in Bruckhausen ab
Kommunalwahl
Am Sonntag machten von 1060 Berechtigten im Stimmbezirk 1002 (Bruckhausen-Ostacker) 128 Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Somit lag die Beteiligung bei der Nachwahl bei 12,08 Prozent. Die SPD behält in der Bezirksvertretung die absolute Mehrheit, die NPD holt 25 Prozent.
Suche nach dem perfekten Auftritt beim Bauchtanz-Festival
Bauchtanz
Beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“ müssen Technik, Musik, Kostüme und Ausstrahlung eine Einheit ergeben. Mehr als 500 Teilnehmerinnen stellten bei der der einzigen Weltmeisterschaft dieser Art in der Duisburger Rheinhausenhalle ihr Können unter Beweis.
Blinde Duisburgerin siegt bei ARD-Show „Klein gegen Groß“
Fernsehen
Die zwölfjährige Schülerin des Steinbart-Gymnasiums begeisterte mit ihrem „absoluten Gehör“ bei der ARD-Show „Klein gegen Groß“, die am Samstagabend ausgestrahlt wurde. Sie gewann das Duell gegen die US-Stargeigerin Lindsey Stirling, bei dem sie die Füllhöhe von Wassergläsern am Klang erriet.
Massenauflauf behindert Polizei bei Unfallaufnahme in Fahrn
Unfall
Nach einem Auffahr-Unfall in Duisburg-Fahrn sah sich die Polizei plötzlich einem regelrechten Menschenauflauf gegenüber. Bis zu 60 Menschen versammelten sich plötzlich am Ort des Geschehens und behinderte die Streife bei der Unfallaufnahme. Verstärkung musste anrücken.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival