Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Kunstgottesdienst

Kunstgottesdienst über umstrittene David-Skulptur in Duisburg

18.04.2011 | 06:00 Uhr
Kunstgottesdienst zur David-Skulptur in der Salvatorkirche in Duisburg: Über die Ästhetik der Figur gehen die Meinungen auseinander. Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.   Die grelle David-Figur vor dem Lehmbruck-Museum polarisiert. Ein Kunstgottesdienst setzte sich nun mit der Skulptur auseinander. Museumsdirektor Raimund Stecker erklärt: „Er ist nicht nur Dekoration, sondern hat auch eine gewisse Inhaltlichkeit“.

David polarisiert . Zu groß, zu grell, zu bunt, sagen die einen. Ein echter Hingucker in bester Innenstadtlage, sagen die anderen. Welche Meinung man auch von Hans-Peter Feldmann s Skulptur vor dem Lehmbruck-Museum haben mag, sie weckt zumindest Interesse an der bildenden Kunst.

Doch welche Geschichte steckt hinter der biblischen Figur Davids? Wie ist sie zu verstehen im aktuellen Zeitgeschehen? Ein Kunstgottesdienst in der Salvatorkirche setzte sich am Sonntag mit der Skulptur auseinander, Lehmbruck-Chef Raimund Stecker selbst gab Interpretationsansätze.

Skulptur der westlichen Neuzeit

Nackter David in Duisburg

„Die richtige Seite täglich zu erinnern - auch dafür steht der wunderschöne Blonde seit einem Jahr in Duisburg“, sagte Stecker in seiner Rede. Am Samstag jährte sich der Einzug Davids in die Duisburger Kulturlandschaft zum ersten Mal, und Stecker ist von ihm überzeugt wie am ersten Tag: „Der David Michelangelos ist die Skulptur der westlichen Neuzeit“, sagte der Leiter des Lehmbruck-Museums. „Hans-Peter Feldmann hat die Formen noch einmal geschönert, also in unsere bunte Gegenwart transformiert.“

Die bunte Farbe als Bezug zu unserem heutigen Leben? Davids biblische Geschichte ist bekannt. Der Schwache, vermeintlich Unterlegene siegt im Kampf gegen den Riesen Goliath. Dieser hatte David verhöhnt, fällt am Ende jedoch durch sein eigenes Schwert.

Geschichte Davids mache Mut

„Die Geschichte ist sehr plastisch und bunt geschrieben“, so Pfarrer Peter Krogull. Der Text sei kein Tatsachenbericht. Doch die Figur Davids mache Mut auch in Zeiten vermeintlicher Ohnmacht. Und: „Die knallige Farbe der Skulptur erinnert an die blumigen Worte der Geschichte. Worte, die über sich hinauswachsen.“

Raimund Stecker betonte in seiner Rede die Strahlkraft Davids bis in die Gegenwart. „Er ist nicht nur Dekoration, sondern hat auch eine gewisse Inhaltlichkeit“, sagte er. So zeige sein Schicksal auch, dass „goliathähnliches rhetorisches Aufrüsten zwar demütigen kann“, aber nicht zwangsläufig zum Erfolg führe.

David hingegen stehe dafür, aufzubegehren und zu den Seinen zu stehen. „Duisburg hat also nicht nur irgendeine neue bunte Skulptur bekommen, sondern die Aktualisierung einer zeitlosen Symbolik aus dem Geiste der Bibel.“

Meinungen zur Ästhetik der Skulptur gehen auseinander

Kantor Marcus Strümpe begleitete den Gottesdienst an der Orgel, er spielte die biblische Sonate „Der Streit zwischen David und Goliath“. Einen wirklichen Streit um die Ästhetik der Skulptur gab es nicht, dafür die unterschiedlichsten Meinungen.

Raimund Steckers Meinung ist klar: „Davids Schönheit kommt von innen - sie ist ethisch fundiert.“ Der ein oder andere Besucher sieht die David-Skulptur nach dem Kunstgottesdienst nun vielleicht in einem etwas anderen Licht.

Henrik Veldhoen



Kommentare
18.04.2011
19:19
Kunstgottesdienst über umstrittene David-Skulptur in Duisburg
von Komisch66 | #13

#12 Wie gesagt, man braucht wahrscheinlich einen gewissen Sachverstand um Kunst zu erkennen, obwohl ich dachte, dass dies bei dieser Skulptur relativ eindeutig wäre. Besagter Sachverstand ist offensichtlich bei den Kommentatoren hier eher spärlich gesät.
Nun ja, Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber dann haben Sie und die anderen Kommentatoren wahrscheinlich sehr viel mehr Ahnung als Museumsdirektoren und Menschen, die sich seit Jahren mit Kunst auseinander setzen.
Aber es schimpft sich eben leicht über Dinge, die man nicht versteht. Na, ich hatte eigentlich nichts anderes erwartet. Schildbürger eben...

18.04.2011
19:13
David, der schöne blonde, grelle, bunte Duisburger
von banane666 | #12

@#9 10,
Ich bin haargenau Ihrer Meinung, am Besten vors Rathaus, damit die Entscheidungsträgen jeden Tag dieses Rosa Schweinchen sich ansehen können!
@#11 ich bin voll im 21. Jahrhundert angekommen aber sowas versteht scheinbar nur jemand der selbst ein verdrehtes Gemüt hat und vielleicht selbst solch ein Kokolores produziert, freundlichst ein Duisburger der sich das scheußliche Ding angesehen hat

18.04.2011
19:00
Kunstgottesdienst über umstrittene David-Skulptur in Duisburg
von Komisch66 | #11

#9 #10
Manche Menschen erkennen Kunst nicht mal, wenn sie in der Stadtmitte ausgestellt wird. Na ja, willkommen im 21Jahrhundert...

18.04.2011
18:54
Kunstgottesdienst über umstrittene David-Skulptur in Duisburg
von Kommunall | #10

@#9
Genauso sehe ich das auch...und wenn man bedenkt wie dieser schweinchenrosafarbene Ladenhüter, den man nirgendwo als Kunst aufstellen mochte, flugs mit offenen Armen vom Kulturbenausen-Ring in Duisburg begrüßt und plaziert wurde, dann spricht das für sich. Ich finde, der peinliche Comic-Fritze gehört auf den Burgplatz versetzt...oder weiterveräußert zum Spottpreis...ins Disneyland...Niki Saint Phalle ist dagegen Kult in Reinkultur...

18.04.2011
17:03
Kunstgottesdienst über umstrittene David-Skulptur in Duisburg
von lackdrauf | #9

Die Figur sieht wie eine ganz billige Comix-Darstellung aus. Einfach nur peinlich,soetwas den Gästen aus aller Welt zu zeigen

18.04.2011
14:13
David, der schöne blonde, grelle, bunte Duisburger
von Komisch66 | #8

#7 wenn man etwas nicht versteht, kann man sich Verständnis erarbeiten. Das kann ich Ihnen empfehlen und Sie werden sehen, wie sehr sich Ihr Horizont durch Kunst und Kultur erweitern kann und sich auch Ihre Sicht auf alltägliche Fragen und Probleme schärft. Gehen Sie doch mal hin, zu diesem David, Sie werden überrascht sein, wie schön dieses Werk ist. Und es ist ganz in Ihrer Nähe und ganz umsonst.

18.04.2011
13:54
Kunstgottesdienst über umstrittene David-Skulptur in Duisburg
von GeorgiaSam | #7

... und manche Menschen halten alles für Kunst, was sie nicht verstehen und was nur verschroben genug ist.

18.04.2011
13:03
David, der schöne blonde, grelle, bunte Duisburger
von Komisch66 | #6

naja, manche Menschen erkennen Kust auch nicht, wenn man sie Ihnen in den Garten stellt. Anstatt sich zu freuen, dass Duisburg eine Attraktion mehr zu bieten hat, wird wieder nur gemeckert.
Ich finde es spitze, wie Kirche und Kunst -zwei wichtige Eckpfeiler unserer Gesellschaft- verschmelzen und Kultur Ihren Platz im täglichen Leben findet.

18.04.2011
11:51
David, der schöne blonde, grelle, bunte Duisburger
von dummmberger | #5

„Er ist nicht nur Dekoration, sondern hat auch eine gewisse Inhaltlichkeit“.

Dieser Satz ist so ziemlich das schlimmste, was man über ein Kunstwerk sagen kann. Eine gewisse Inhaltlichkeit, das klingt wie Er hat sich bemüht oder ganz so schlimm ist es auch nicht.

18.04.2011
08:33
David, der schöne blonde, grelle, bunte Duisburger
von banane666 | #4

@#3 Mippes.....was verstehen Sie unter Kunst? mich würde interessieren wie Sie als nicht Spießbürgen das rosa Plastik Unding und die Schrottspirale vor dem Theater bewerten und interpretieren, freundlichst ein Spießbürger aus Duisburg

Aus dem Ressort
Neue CD mit Liedern für MSV-Fans unterstützt klammen Verein
Fußball
Das "Duisburg-Lied" gehört zu jedem Heimspiel des MSV. Jetzt hat sich der Sänger und Ur-Rocker Dagmar Horn Verstärkung ins Studio geholt und eine ganze "Retter-CD" eingespielt. Von Fans für Fans. Und um die klamme Kasse des Herzens-Vereins ein bisschen aufzufüllen.
Kat Jones rockt das Wohnzimmer von Petra Füten
Kultur
Hausmusik der besonderen Art: In schöner Regelmäßigkeit öffnet Petra Füten ihr Haus – und Herzen. Die 47-Jährige bietet ihre Couch zum Übernachten an, manchmal auch Musikern. Dafür spielen die dann Hauskonzerte. Rein kommt, wer auf der Gästeliste steht.
Umstrittene Duisburger Zeltstadt wird Ende Oktober abgebaut
Asylbewerber
Ende des Monats soll die Zeltstadt in Duisburg Walsum, in der Flüchtlinge unterkommen sollten, abgebaut werden. Das erklärte Oberbürgermeister Sören Link gegenüber Mitgliedern des "Runden Tischs Asyl". Weil von ihnen alternativer Wohnraum angeboten worden sei, wurden die Zelte nicht benötigt.
Europas größter Hochofen in Duisburg wieder unter Feuer
Wirtschaft
Nach dreimonatigem Stillstand und Instandsetzung hat Thyssen-Krupp Europas größten Hochofen in Duisburg wieder angefahren. 12 000 Tonnen Roheisen können täglich geschmolzen werden. Anwohner beklagten Brandgeruch, dafür hat sich das Unternehmen entschuldigt. Es bestehe keine Gesundheitsgefahr.
Müll türmt sich auf Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Eine Frau bat die Zeitung, die Missstände publik zu machen.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Vergessener Topf setzt Haus in Brand
Bildgalerie
Feuerwehr