Kunst statt Kippen aus dem Automaten ziehen

Die Schachteln aus der Kunstkiste machen werden krank noch alt – eher fröhlich: Hier bei der Eröffnung am Freitagabend im „Grammatikoff“.
Die Schachteln aus der Kunstkiste machen werden krank noch alt – eher fröhlich: Hier bei der Eröffnung am Freitagabend im „Grammatikoff“.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Im „Grammatikoff“ seht jetzt eine „Kunstkiste“. Kleine Werke von 20 Künstlern aus zehn Schächten, einer davon birgt Überraschungen.

Duisburg.. Vor knapp zwei Jahren wurde der erste „Kunstautomat“ in Duisburg im „Schiffchen“ in Ruhrort in Betrieb genommen. Passend zum Rauchverbot in der Gastronomie wurde ein ausgedienter Zigarettenautomat aufgestellt, aus dessen Schächten man für vier Euro Schachteln mit kleinen Kunstwerken gezogen werden können.

Die gesunde „Ersatzdroge“ Kunst gibt es jetzt auch im „Grammatikoff“ am Dellplatz. Am Freitag war Kulturdezernent Thomas Krützberg gekommen, um die „Kunstkiste“ zu eröffnen, die der Kulturbeirat mit einem Zuschuss von 500 Euro gefördert hat. „Es ist eine kleine Aktion, aber ein Zeichen für eine lebendige Kulturszene“, so Krützberg.

„Kunstkiste“ ist rot und grün bemalt

Diese „Kunstkiste“, die rot und grün bemalt ist, steht unübersehbar im Gastraum. Sie verfügt über zehn Schächte, neun davon sind für Einzelkünstler reserviert, bei Schacht 10 weiß der Kunde nicht, von wem er was er für seine fünf Euro erhält.

Die Idee zum Automaten hatten Tom Deußen, dessen Aquarelle mit Ruhrgebietsmotiven in Schacht 1 liegen, und Gabi Schwarz (Schacht 7, Alltagsdinge, Magnetisches). Sie wandten sich an den Duisburger Kunstverein, der die Frage weitergeleitet hat, wer die Kiste mit bestücken möchte. Die Resonanz war groß: Mini-Werke von über 20 Künstlern überwiegend aus der Region stecken im Automaten. „Eine grandiose Idee“ nennt Gabriele Sowa das Angebot. Sie steuert bemalte Leporellos bei. „Und jeder kann zum Sammler werden.“

Ernstes und Witziges ist ebenso im Angebot wie Verspieltes: Der Duisburger Horst Weichbrod steuert zum Beispiel Blumen-Skulpturen bei, die der Käufer selbst zusammensetzt. Überraschungseier für Erwachsene sozusagen.