Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Duissern

Kostbarkeiten für Hand und Hals

06.11.2012 | 10:30 Uhr
Kostbarkeiten für Hand und Hals
Goldschmiedemeisterin Anja Pafferath fertigt Kostbarkeiten.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Im Schaufenster von Anja Pafferath blinkt und funkelt es. Der Name des kleinen Geschäfts ist „Aurum“, lateinisch für Gold. Die Duissernerin ist Goldschmiedemeisterin. Seit 20 Jahren fertigt sie Kostbarkeiten für Hand und Hals. Sie selbst trägt einen goldenen Ring mit eingefassten bunten Steinen.

Frauen und Männer mögen ihr Geschäft übrigens gleichermaßen – die Damen, weil sie sich hier selbst beschenken können und die Herren, weil sie garantiert etwas finden. Manchmal gibt’s auch dezente Hinweise, was die Ehefrauen sich vorher angeschaut haben...

Gut Ding will Weile haben

„Die Männer kommen meist auf den letzten Drücker und sind dann enttäuscht, wenn wir nicht das haben, was sie sich vorgestellt haben“, erklärt die Schmuckdesignerin lächelnd. Mindestens einen Monat braucht sie, um Individuelles in ihrer Werkstatt anzufertigen. Die Kunden kommen aus dem ganzen Ruhrgebiet, aber auch aus Düsseldorf.

Hinter dem Verkaufstresen sieht es aus wie in einer Zahnarztpraxis. Feine Bohrer stehen auf der Anrichte, dazu Sonden, mit denen man Feinarbeiten erledigen kann. Daneben eine Walze. Das Gold wird Anja Pafferath sozusagen am Stück geliefert. Mit der Walze kann sie es auf die richtige Stärke bringen. Erst dann wird das Gold um einen Stab gelegt und in Ringform gebracht. „Bevor ich loslege, mache ich verschiedene Zeichnungen, dann kann der Kunde entscheiden, wie er den Ring gerne gearbeitet haben möchte.“ Weihnachten und Geburtstage sind Anlässe, zu denen ihre Handwerkskunst besonders gefragt ist. „Die meisten suchen sich etwas zeitloses aus, das man zu vielen Kleidungsstücken tragen kann.“

Meidericher SPD ist Stammkunde

Die Meidericher SPD gehört ebenfalls zu den Kunden. Seit vielen Jahren lassen die Genossen die Auszeichnung „der goldene Hahn “, eine filigrane Anstecknadel für verdiente Ehrenamtliche im Stadtteil, bei ihr fertigen. Dafür hat sie extra eine Negativform hergestellt, in die das Gold gegossen wird. Auf der Rückseite trägt ein Graveur dann die Jahreszahl ein. Pafferath erledigt nämlich nicht alle Arbeitsschritte allein. „Wenn ein Stein eingefasst werden soll, schick ich den Ring zum Fasser nach Idar Oberstein. Der macht den ganzen Tag nichts anderes.“

Wenn die 50-Jährige nicht gerade im Kundenauftrag arbeitet, fertigt sie Stücke für die Vitrine. „Meine Kunden wissen den schlichten Stil zu schätzen. Wer etwas Protziges sucht, fährt zur Kö nach Düsseldorf.“

Von Fabienne Piepiora



Kommentare
Aus dem Ressort
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Rückfälligem Kinderschänder droht Sicherungsverwahrung
Missbrauch
Ein 55 Jahre alter Duisburger soll sich in mehreren Fällen an Nachbarskindern vergangen haben. Einige der Mädchen hatten den Mann zuhause besucht, obwohl der einschlägig Vorbestrafte keinen Kontakt zu Kindern hätte haben dürfen. Nun wird entschieden, ob der Duisburger in Sicherungsverwahrung kommt.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete