Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Online Banking

Konto-Plünderer sind wieder im Netz unterwegs

09.08.2012 | 11:45 Uhr
Konto-Plünderer sind wieder im Netz unterwegs
Wer von einer Bank etwa Mails mit dem Betreff „Wir gesperrt Ihrem Konto für sicherheit“ erhalten hat, sollte sofort auf den Löschen-Knopf drücken. Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Die Redaktion erreichte eine sogenannte Phishing-Mail, mit der Betrüger versuchen an Daten zu kommen. Polizeisprecher Stefan Hausch kennt die Masche: „Da werden automatisiert Tausende von Mails geschickt. Wenn von 100.000 Betroffenen einer seine Daten eingibt, ist das für diese Betrüger ein guter Schnitt.“

„Wir gesperrt Ihrem Konto für sicherheit“. So stand es in der Betreffzeile einer E-Mail, die die NRZ-Redaktion an Mittwoch erreichte. Absender: Sparkasse . Das Online-Banking sei vorübergehend ausgesetzt worden aufgrund mehrerer fehlgeschlagener TAN-Code-Eingaben, teilt Marc Bauer vom Betrugspräventionsteam der Sparkasse mit, wenn man die Mail öffnet, und bittet um das Anklicken eines Links, um das Anmeldeverfahren für Online-Banking zu überprüfen.

Wer den Link anklickt, landet angeblich auf der Seite der Kreissparkasse Heinsberg. Dort soll man nun seine Legitimations-ID oder seinen Anmeldenamen und seine PIN eingeben. „Bloß nicht“, sagt die Kreissparkasse Heinsberg auf Anfrage der NRZ: „Sofort löschen.“ Denn selbstverständlich hat die Kreissparkasse Heinsberg diese Mail nie geschickt. Es handelt sich um eine sogenannte , mit der Betrüger versuchen, an Daten zu kommen, um Konten zu plündern.

Mails werden automatisiert verschickt

Polizeisprecher Stefan Hausch kennt diese Betrugsmasche: „Da werden automatisiert Tausende von Mails geschickt. Wenn von 100.000 Betroffenen einer seine Daten eingibt, ist das für diese Betrüger ein guter Schnitt.“ Auch in diesem Fall sorgten bereits die Schreibfehler in der Betreffzeile für Skepsis, doch die nachgemachte Seite der Kreissparkasse Heinsberg war auf den ersten Blick nicht als Fälschung zu erkennen. Stefan Hausch: „Solche Mails werden massenhaft verschickt, in der Hoffnung, dass einige Naive darauf reinfallen.“

„Wir würden nie eine Mail schicken und Kunden auffordern, ihre persönlichen Kontodaten einzugeben“, sagt auch Johannes Hümbs, Sprecher der Duisburger Sparkasse. Per Mail würden Kunden lediglich den Newsletter der Sparkasse bekommen. „Oder Kundenberater, die persönlich bekannt sind, treten mit den Kunden in einen E-Mail-Kontakt“, beschreibt Johannes Hümbs die üblichen Verfahren. Außerdem verweist er auf die Sicherheitshinweise, die die Sparkasse auf ihrer Homepage veröffentlicht hat.

Wer also ebenfalls eine Sparkassen-Mail mit dem Betreff „Wir gesperrt Ihrem Konto für sicherheit“ erhalten hat, sollte sofort auf den Löschen-Knopf drücken. Überhaupt sollte jeder genau überlegen, wem er seine Daten im Internet anvertraut.

Svenja Aufderheide


Kommentare
09.08.2012
16:34
Konto-Plünderer sind wieder im Netz unterwegs
von joestar | #1

Solche Mails kommen täglich; Absender sind angeblich amazon, ebay, mastercard,......
Warum weist die Redaktion nicht auf:
Wot Web of trust hin? Dort werden Internetseiten von Usern bewertet und die Bewertung wird in Ampelfarben dargestellt, eine weitere Hilfe für Verbraucher!

Aus dem Ressort
Volksbank Rhein-Ruhr kauft Alltours-Zentrale im Innenhafen
Wirtschaft
Die Genossenschaftsbank begräbt ihre Neubau-Pläne in der City und übernimmt überraschend den Sitz desReiseveranstalters am Innenhafen. Der Deal bringt damit neue Bewegung in die Innenstadt-Entwicklung: Neben dem geplanten Textil-Kaufhaus könnte ein weitere Einzelhandels-Immobilie entstehen.
Duisburger sichern sich ein Stück Fassade
Kaufhof
Fast 60 Jahre lang zierten die grauen Rechtecke das Gebäude an der Düsseldorfer Straße. Große Teile waren längst marode. Doch einige Duisburger wollten sich ein Stück Geschichte mit nach Hause nehmen.
Großes Kino für eine große MSV-Mannschaft
Fußball
Der Dokumentarfilm „Meidericher Vizemeister“ erntet bei seiner ersten öffentlichen Vorführung im Duisburger Kino Filmforum am Dellplatz frenetischen Applaus. Einige Besucher kamen in MSV-Trikots. Die Stärke des Films ist die Authentizität seiner erzählenden Protagonisten.
Duisburger Polizei nimmt von Nazidemo-Verbot Abstand
Demoverbot
Dortmund verbietet, Essen schränkt ein, aber Duisburg nimmt diesmal Abstand von juristischen Mitteln gegen den Aufmarsch von NPD und ProNRW am Tag der Arbeit: „Die Situation in den Städten und damit die Entscheidungen sind nicht miteinander vergleichbar“, sagt ein Polizeisprecher.
Polizeihubschrauber in Duisburg mit Laserpointer angestrahlt
Laserpointer
Es war gegen 4 Uhr nachts, als der grüne Strahl auf den Helikopter traf. Mit einem Laserpointer soll ein 18-Jähriger Mittwochnacht auf einen Polizeihubschrauber gezielt haben. Dank klarer Sicht konnte die Besatzung den alkoholisierten Täter aber schnell lokalisieren.
Fotos und Videos
Vollsperrung auf A40
Bildgalerie
Autobahnen