Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Duisburg

Kontinuität in der CDU-Führung

03.06.2007 | 12:58 Uhr

Keine Überraschungen beim Parteitag. Bei den Wahlen zum Vorstand gab es keine Gegenkandidaten.Thomas Mahlberg bleibt Kreisvorsitzender, Peter Ibe, Volker Mosblech und Helga-Maria Poll Stellvertreter

Ob es an der roten Wandfarbe im kleinen Saal der neuen Mercatorhalle gelegen hat? Als die Duisburger CDU am Samstag dort ihren Kreisparteitag beging, war der politische Gegner jedenfalls ein beliebtes Thema der Redner. Das zuletzt reichlich belastete Klima zwischen den beiden großen Parteien sorgte für manche scharfe Äußerung von Oberbürgermeister Adolf Sauerland, der Fraktionsvorsitzenden Petra Vogt und dem Kreisparteivorsitzenden Thomas Mahlberg.

Vor allem der Oberbürgermeister zeigte sich reichlich vergrätzt über jüngste Spekulationen der SPD über etwaige Grundstückskäufe und Mutmaßungen über sein Privatleben. Und so hatte er die Lacher und den Applaus auf seiner Seite, als er den Parteifreunden zurief: "Ich heiße nicht Gerd und auch nicht Schröder, ich brauche nur eine Frau um glücklich zu sein. Und in Walsum bleibe ich auch!"

Ansonsten zog man eine sehr positive Bilanz der ersten beiden Jahre in der politischen Verantwortung. Frei nach dem Motto: Tue Gutes und rede darüber, stellte Thomas Mahlberg die Erfolge der bisherigen Ratsperiode heraus. Das CityPalais, das Forum, Masterplan, Logport 2, Rheinpark oder das kommende Stadtfenster (das geplante neue Gebäude für Stadtbibliothek und VHS auf dem Boecker-Gelände) - Duisburg habe sich "endlich wieder zu einer Stadt mit Image und Perspektive" entwickelt, sei wieder interessant für große Investoren geworden.

Auch die Entwicklung der Stadtfinanzen wurde thematisiert. OB Sauerland verkündete nicht ohne Stolz, dass ein ausgeglichener Haushalt nunmehr in "absehbarer Zeit" realisierbar sei und man mit der Tilgung des gigantischen Schuldenbergs der Stadt begonnen habe.

Zu keinen Überraschungen kam es beim formellen Teil des Kreisparteitags. Der Kreisvorstand der Partei wurde ohne kritische Gegenstimmen entlastet und in der folgenden Wahl im Amt bestätigt. Ohne einen Gegenkandidaten wurde Thomas Mahlberg von 140 der 161 anwesenden Delegierten als Vorsitzender wieder gewählt. Peter Ibe, Volker Mosblech und Helga-Maria Poll bleiben auch weiterhin seine Stellvertreter.



Kommentare
Aus dem Ressort
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Anwohner entdecken Tagesbruch in Duisburg-Rheinhausen
Tagesbruch
Ein Loch in einer Rheinhauser Straße gibt Anwohnern und Experten derzeit Rätsel auf. Eine Nachbarin hatte den Tagesbruch am Mittwochabend in der Beethovenstraße entdeckt. Eine Spiegelung des Kanals hat bislang keine Erkenntnisse gebracht, am Montag soll die Straße aufgerissen werden.
Lizenz für die Leine
Hundeschule
Hundeschulen und Trainer benötigen ab Freitag eine Genehmigung des Ordnungsamtes. In Duisburgsind 34 gewerbliche Anbieter gemeldet. Doch nur eine Trainerin hat bereits die notwendige Erlaubnis.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten