Klinikpartnerschaft mit Israel

Foto: WAZ FotoPool

Seit über 30 Jahren verbindet das Klinikum Duisburg eine Partnerschaft mit dem Baruch Padeh Medical-Center in Israel. Der Besuch einer sechsköpfigen Delegation aus dem Krankenhaus im Ort Poriya in Duisburg vertiefte diese Freundschaft.

Bei einer Feier in der Jüdischen Gemeinde Duisburg blickten die Menschen, die in beiden Häusern die Verbindung mit Leben füllten, auf den Anfang der Verbindung zurück. Sie entstand nach einem Besuch der Israelis am Kalkweg, in dessen Folgen auf beiden Seiten Fördervereine entstanden. Die Verdienste ihrer ehemaligen Vorsitzenden, Benny Gurfinkel, Landrat im Bezirk Galiläa und Dr. Paul Wegerhof in Duisburg, würdigte auch Oberbürgermeister Sören Link in seinem Grußwort.

Den gegenseitigen Austausch von Fachkräften aus Pflege und Medizin gibt es seither immer wieder. „Wir fühlen uns hier bei wie bei Freunden zu Hause“, sagte der neue Manager des Hospitals aus Poriya, Dr. Erez Onn. Auch im Verbund des Sana-Klinikums werde die Zusammenarbeit mit dem Klinikum weiterhin hohen Stellenwert haben, versprach Geschäftsführer Dr. Stephan Puke den Gästen und Fördervereinen. Auch sein Dank galt allen, die diese bislang einzige Partnerschaft dieser Art seit über 30 Jahren begleitet haben.