Kino und Kunst im Kohlekahn

Ein mobiles Filmfestival auf dem Kohlekahn macht Station im Innenhafen: Am Dienstag, 7. Juli und Mittwoch, 8. Juli wirft die „Péniche“ Anker am Steiger Schwanentor. Die Bandbreite des Programms erstreckt sich vom Film über den Stahlarbeiterstreik, der am „Tor 2“ der Mannesmann-Hütte in Duisburg in der Silvesternacht 1979 gipfelte, bis zum Konzert mit dem Trio Sorrentino der Duisburger Philharmoniker. Hintergrund: Das Saarländische Filmbüro hat den ehrwürdigen Kohlekahn „Maria Helena“ entlang der alten Kohlerouten zwischen Saarbrücken und Dortmund mit dem mobilen Filmfestival „Feuer und Stahl“ an Bord aufs Wasser geschickt. Mit an Bord: Spielfilme, Dokumentarfilme, Lesungen, Vorträge, Konzerte, Video- und Klanginstallationen. Eine große Rolle spielen der Bergbau und die Stahlindustrie: Im Fokus stehen die Menschen, die Kultur und die Landschaften, die durch Kohle und Stahl geprägt wurden. Heute: 19 Uhr - Gespräch: „Bring mich zum Mond – Bergehalden mal anders.“ 20.15 Uhr: Film: Losers and Winners“,D 2006: 400 chinesische Arbeiter zerlegen die Kokerei Kaiserstuhl in Einzelteile und verschiffen sie in ihre Heimat. Die letzten Dortmunder Koker müssen helfen, ihren Arbeitsplatz abzubauen. Eintritt zu allen Veranstaltungen frei, außer wenn anders angegeben. Reservierung: tickets@feuer-und-stahl.de