Kino-Ecke

Dass kulinarische Motive durchaus gut in ein filmisches Werk untergebracht werden können, hat spätestens Lasse Hallströms Film „Madame Mallory und der Duft nach Curry“ bewiesen. Jetzt legt der Amerikaner Jon Favreau mit einem Imbiss-Abenteuer mit Gourmet-Besetzung nach.

Staraufgebot im Imbisswagen

John Favreau als übergewichtiger Koch, Scarlett Johansson als seine Frau, Dustin Hoffmann als pingeliger Restaurantchef und Robert Downey jr. als schmieriger Autohändler – „Kiss the Cook – So schmeckt das Leben“ kann wirklich mit einer Starbesetzung aufwarten. Die Story ist originell: Sternekoch Carl Casper (eben gespielt von Regisseur Favreau) wird von seinem Chef gefeuert, nachdem er sich bei einem Testessen eines Restaurantkritikers mächtig blamiert hat. Spontan entschließt er sich daraufhin, mit einem schrottreifen Imbisswagen durch den Süden der USA zu touren. Im Filmforum: Do.-So. 21 Uhr, Mo.-Mi. 18.30 Uhr, Sa. auch 16 Uhr, So. auch 15.30 Uhr.

Der Polizist und das Kind

Wegen eines Streits werden die Polizisten Andreas (Nikolaj Coster-Waldau) und Simon (Ulrich Thomsen) in die Absteige eines Junkie-Pärchens gerufen. Bei dem Einsatz finden sie in einem Schrank ein weinendes Baby, das verwahrlost in seinem Kot liegt. Andreas, der gerade selber Vater geworden ist, übergibt das Kind der Fürsorge. Doch nach kurzer Zeit ist es zurück bei seinen Eltern. Die Verfehlungen sind nicht schwer genug, um den Staat auf den Plan zu rufen. Als Andreas’ Sohn plötzlich stirbt, ändert sich in „Zweite Chance“ alles. Völlig verzweifelt bricht der Polizist bei den Drogen-Eltern ein und tauscht die Kinder aus. Im Filmforum: Do.-Mi. 20.30 Uhr.

Nervenaufreibende Suche

Russel Crowe erzählt in „Das Versprechen eines Lebens“ eine tragische Geschichte des Ersten Weltkriegs: Vier Jahre ist es her, dass die drei Söhne des australischen Farmers Joshua Connor (Crowe) auf dem Schlachtfeld von Gallipoli 1915 gefallen sind. Nun reist Joshua in die Türkei, um Art (Ryan Corr), Henry (Ben O’Toole) und Edward (James Fraser) heimzubringen. Das hat er seiner Frau versprochen. Eine nervenaufreibende Suche beginnt. Im Filmforum: Do.-So. 18.30 Uhr, Mo.-Mi. 21 Uhr, Sa. und Mi auch 15.30 Uhr.