Kinder sammeln Müll am Duisburger Michaelplatz

Eimer, Greifzangen, Mülltüten und Westen stellte die „Offensive für ein sauberes Duisburg“ bereit.
Eimer, Greifzangen, Mülltüten und Westen stellte die „Offensive für ein sauberes Duisburg“ bereit.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
19 Kinder mit und ohne Handicap räumten am Samstag gemeinsam den Stadtteil auf. Mit Zangen und Eimern sammeln sie Plastik, Dosen oder Kippenreste ein.

Duisburg-Wanheimerort.. Die 19 Kinder des Vereins für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderte (VKM) schwirren in gelben Warnwesten und mit Greifzangen bewaffnet über den Michaelplatz. „Hab was gefunden!“, ruft die vierjährige Olivia stolz und schmeißt die leere Riegelverpackung in den Eimer. Die Kinder sind zwischen vier und 14 Jahren alt und räumen am Samstag gemeinsam den Platz neben dem Pfarramt St. Michael in Wanheimerort an der Markusstraße auf.

Eimer, Greifzangen, Mülltüten und Westen stellt die „Offensive für ein sauberes Duisburg“ für das Saubermachen bereit. Bürgermeister Manfred Osenger freut sich, „dass wir dieses Jahr schon über 20 Aufräum-Aktionen in ganz Duisburg unterstützt haben“. An diesem Tag ziehen die Kinder mit Betreuern und Eltern vom Vereinshaus auf der Neuenhofstraße los Richtung Michaelplatz. Dort angekommen, schnappt sich der junge „Räumtrupp“ die benötigten Materialien und geht prompt auf die Suche nach Zigarettenstummeln, leeren Verpackungen und weggeworfenen Dosen.

Lukas und Olivia machen einen Wettbewerb daraus, wer am schnellsten den Eimer voll mit Müll hat. Die beiden Kinder im Rollstuhl sind ebenfalls fleißig und greifen mit der Zange alles, was hier und dort eigentlich nichts zu suchen hat. „Wir machen viele Projekte mit den Kindern. Dieses Jahr waren wir schon in der Naturwerkstatt und haben in einer Bäckerei gebacken. Jetzt wollten wir mal was Nützliches für unsere Heimatstadt machen“, so VKM-Betreuerin Brigitte Hanz zur Kooperation mit der „sauberen Offensive“.

Über 2000 Kubikmeter Müll

Manfred Osenger ist sichtlich froh über die Hilfe am Michaelsplatz, aber auch in anderen Stadtteilen: „Letztes Jahr haben wir durch solche Aktionen über 2000 Kubikmeter Müll zu den Wirtschaftsbetrieben gebracht. Kindergärten, Schulen, Vereine und Bürgerinitiativen haben dazu beigetragen.“

Und die Jungen und Mädchen des VKM tragen heute ihren Teil zu einem saubereren Duisburg bei. Julia Diekmann, ehrenamtliche Helferin, beobachtet, „dass die Kinder ganz viel Spaß haben und sich schon nach der Aktion auf den Obstsalat freuen“.

Der achtjährige Lukas hat nach einer Stunde das „Wettrennen“ mit Olivia gewonnen und fasst zusammen: „Ab in die gelbe Tonne damit!“