Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Prostitution

Keine Sexsteuer-Automaten auf Duisburgs Straßenstrich

01.09.2011 | 17:04 Uhr
Keine Sexsteuer-Automaten auf Duisburgs Straßenstrich
Ein Steuerautomat in Bonn, an dem Prostituierte neuerdings ein Steuerticket für sechs Euro pro Nacht ziehen müssen. In Duisburg werden die Automaten nicht aufgestellt. Foto: dapd

Duisburg. Für den Duisburger Straßenstrich am Kaiserberg sind keine Automaten geplant, an denen Prostituierte ihre Sexsteuer bezahlen müssen. Ein entsprechendes Modell der Stadt Bonn werde nicht übernommen.

„Das macht für Duisburg keinen Sinn“, sagte ein Sprecher der Stadt Duisburg. Die Situation des Straßenstrichs am Kaiserberg sei anders als in Bonn.

Dort gebt es sogenannte Verrichtungsboxen, also festgelegte Bereiche für den Straßenstrich. Der Duisburger Rastplatz Monning sei damit nicht vergleichbar. Die Stadt Bonn hatte zum Beginn der Woche Automaten aufgestellt , an denen Prostituierte für sechs Euro ein Ticket ziehen müssen.

Dafür dürfen sie eine Nacht lang ihre Dienste anbieten. In Duisburg müssen Prostituierte dagegen weiterhin eine monatliche Steuererklärung abgeben. Pro Kalendertag zahlen auch sie sechs Euro Steuern für das „Angebot sexueller Handlungen gegen Entgelt“. (vel)

Henrik Veldhoen



Kommentare
01.09.2011
22:27
Keine Sexsteuer-Automaten auf Duisburgs Straßenstrich
von turnaround | #1

Lachschlapp! Aber natürlich geben die Damen des horizontalen Gewerbes monatlich korrekte Steuererklärungen ab, in denen sie ihre Einnahmen wahrheitsgemäß deklarieren. Auch ihre Zuhälter werden ihre Einnahmen aus diesem Geschäft bis auf den letzten Heller versteuern (Ironie aus). Die einzigen Trottel, die ihre Steuern auf Euro und Cent entrichten müssen und damit politische Aktionen finanzieren, die sie selbst nie gutheißen würden, sind die unglückseligen, abhängig beschäftigten Besitzer einer Lohnsteuerkarte, deren Einkommensverhältnisse so transparent sind wie der Inhalt einer Mineralwasserflasche.

Aus dem Ressort
Bibelgruppe aus Duisburg zu Besuch bei „Sister Act“
Musical
Die Gruppe „Bibel getanzt“ aus Huckingen um Schwester Bernadett Maria besuchte die Darstellerinnen des Musicals in Oberhausen. Gemeinsam wurde auf der Probenbühne des Theaters gesungen und getanzt.
Noch kein genauer Starttermin für Duisburger Landes-Asyl
Flüchtlinge
Drei Jahre lang soll das ehemalige St.Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl Unterkunft für Asylbewerber sein. Ob die ersten Flüchtlinge tatsächlich zum Jahresende aufgenommen werden, wie es das Land ins Auge gefasst hat, ist fraglich. Auch ein Träger, der das Heim betreibt ist noch nicht gefunden.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete