Keine Gegendemo - DGB Duisburg will "Die Rechte" ignorieren

Der DGB will am 1. Mai in Duisburg keine Gegendemonstration zum möglichen Aufmarsch der Rechten organisieren.
Der DGB will am 1. Mai in Duisburg keine Gegendemonstration zum möglichen Aufmarsch der Rechten organisieren.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Wenn „Die Rechte“ am 1. Mai in Duisburg demonstrieren sollte, wird der Deutsche Gewerkschaftsbund keine gesonderte Gegendemonstration organisieren.

Duisburg.. Der DGB Duisburg/Niederrhein wird am Tag der Arbeit keine Gegendemonstration ausrichten, sollte die Partei „Die Rechte“ tatsächlich wie geplant am Abend des 1. Mai eine Versammlung in der Duisburger Innenstadt abhalten.

„Der 1. Mai ist unser Tag“, sagte DGB-Regionsgeschäftsführerin Angelika Wagner am Donnerstag. „Es ist unsäglich, dass sich die Rechten diesen Tag aneignen wollen. Wir bleiben bei unserer bisherigen Linie und fokussieren uns allein auf unsere Veranstaltungen“, will der DGB laut Wagner den Aufzug der Rechten ignorieren.

Andrea Nahles bei Kundgebung in Duisburg

Am Freitag, 1. Mai, findet die größte DGB-Kundgebung der Region wieder einmal im Landschaftspark Nord statt. Los geht es um 12 Uhr. Hauptrednerin ist Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. Eine Stunde zuvor (ab 11 Uhr) startet von dem Amtsgerichtsvorplatz in Alt-Hamborn ein Demonstrationszug zur Mai-Kundgebung im Landschaftspark. Dort findet zwischen 10 und 18 Uhr ein großes Familienfest statt.