Kecke Jongleure und adrette Tänzerinnen

Foto: FUNKE Foto Services

Dagmar Frochte von der Duisburger Lebenshilfe hatte allen Grund zur Freude: Was vor einigen Jahren auf einer Geburtstagsfeier, bei der auch Heinz-Gerd Reintjes vom Prinzenclub anwesend war, als Idee entwickelt wurde, hat sich mittlerweile zu einem echten Höhepunkt im Duisburger Karneval entwickelt. Bereits zum sechsten Mal fand am Sonntag im Huckinger Steinhof die „Integrative Karnevalssitzung“ unter maßgeblicher Beteiligung des Duisburger Prinzenclubs statt. Auch diesmal feierten Menschen mit und ohne Behinderung bunt kostümiert fröhlich Karneval.

Ein temporeiches Programm

Die Moderation dieser „ganz besonderen“ Karnevalsveranstaltung hatte Prinzenclub-Präsident Helmut Hohmann übernommen, der die Narren durch ein temporeiches und hochkarätiges Programm führte. Direkt zu Beginn demonstrierte die Cheerleader-Gruppe der Duisburger Werkstatt für Behinderte, dass ihr schwungvoller Auftritt von Jahr zu Jahr perfekter wird. Mit dabei waren auch die „Roten Funken“ mit ihren „Sound Fanfares“, die auch nach der langen „Funken-Gala“ am Abend zuvor gut erholt mit großem Gefolge Einzug hielten.

Stadtprinz Thomas I. zeigte sich ebenfalls dem Narrenvolk im Huckinger Bürgerzentrum. Mitgebracht hatte er das Duisburger Kinderprinzenpaar Janik I. und Paula I., die mit dem Höhner- Super-Hit „Steh auf, mach laut“ den Saal rockten. Eine mitreißende Tanz-Performance bot die Duisburger Show-Truppe der „Crazy Devils“, die mit ihrer flotten Tanzdarbietung überzeugten und dazu in ihren frechen Dirndln eine echte Augenweide waren.

Ein absoluter „Knaller“ war der Auftritt des Comedians Philipp Dammer, der nicht nur mit artistischen Jonglier-Kunststücken beeindruckte, sondern diese auch noch ständig witzig kommentierte. Geradezu zum Brüllen komisch war die Zwergen-Show des Heddemer Dreigestirns, die prominente Show- und Schlagerstars in einer ungewöhnlich originellen Form im „Mini-Format“ präsentierte und für eine Lachsalve nach der anderen sorgte.

Die Tanzgarde Die Schlebuscher bot mit ihren hübsch anzuschauenden Tänzerinnen und schmucken Tanzoffizieren geradezu akrobatischen Garde-Tanz, wie man ihn sonst nur aus dem Kölner Karneval kennt.

Echten „Mitmach-Karneval“ gab es beim Auftritt der „Funky Marys“. Die fünf „Power-Mädels“ aus der Domstadt sorgten dafür, dass die Närrinnen und Narren im Handumdrehen die Bühne enterten und bei den Stimmungssongs der „Mädcher vom Rhing“ kräftig mitmachten. Ein tolles Finale einer gelungenen Karnevals-Show.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE