Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
OB-Wahl

Kandidaten-Check auf der Kö

04.06.2012 | 18:59 Uhr
Noch nicht alle Bürger kennen die OB-Kandidaten. Andere wissen schon jetzt genau, was sie wählen. Die Montage zeigt sechs der 13 Kandidaten (v.l.): Benno Lensdorf (CDU), Michael Rubinstein (unterstützt von Piraten und FDP), Barabara Laakmann (Linke), Ingrid Fitzek (Grüne), Richard Wittsiepe (Neuanfang Duisburg) und Sören Link (SPD).

Duisburg. Stell dir vor, es ist OB-Wahl und alle gehen hin. So oder so ähnlich könnte man das Szenario beschreiben, das sich pflichtbewusste Demokraten für den 17. Juni wünschen. Angesichts des spektakulären Endes der Ära Sauerland zu Beginn des Jahres sei doch wenigstens ein geringer Anstieg der Wahlbeteiligung möglich. Oder nicht?

Vielleicht, gäbe es da nicht ein winziges Problem: Bei einer stichprobenartigen Umfrage auf der Königstraße haben wir erfahren, dass sich kaum ein Bürger ausreichend über die möglichen Nachfolger Sauerlands informiert fühlt. Wir trafen aber auch jene, die bereits per Briefwahl abgestimmt haben.

Es fehlt der Rummel

Rentner Hans-Peter Jürgs reagiert auf die Anzahl der zur Wahl stehenden Kandidaten beinahe schockiert: „Dreizehn Kandidaten? Das ist eine Menge. Bisher ist mir kein einziger bekannt.“ Die Plakatierung sei in diesem Jahr sehr gering, bemängelt er. Da erspähe man kaum ein Gesicht.

Dass die Duisburger OB-Wahl nach der Abwahl Sauerlands nun vorgezogen wird, ist für die Medienwirksamkeit des Ereignisses demnach nicht nur von Vorteil. Zwar genießt die Wahl wegen ihres traurigen Anlasses bundesweit besondere Aufmerksamkeit, es fehlt jedoch der übliche Rummel um die landesweiten Abstimmungen. Wählt doch normalerweise ganz Nordrhein-Westfalen seine jeweiligen (Ober-) Bürgermeister parallel an einem gemeinsamen Termin.

Neuanfang nach der Loveparade
OB-Wahl in Duisburg

Am 17. Juni wählen die Duisburger ihren neuen Oberbürgermeister. Aktuelle und ausgewählte Artikel finden Sie auf unserer Spezialseite zur Wahl.

Auch Renate Preuß wünscht sich mehr Konfrontation mit dem OB-Thema. Sie habe sich aus Unwissenheit noch nicht auf einen Kandidaten festgelegt und entscheide spontan. „Ob der Bewerber parteilich oder überparteilich ist, spielt für mich keine Rolle. Sein Konzept muss mich überzeugen“, sagt die Altenpflegerin, die sich vom neuen OB vor allem einen Ausbau der Loveparade-Gedenkstätte erhofft.

Bürger sind sich bei Inhalten einig

Auch Erstwählerin Swantje hat sich bisher wenig mit der bevorstehenden Abstimmung beschäftigt. Ein überparteilicher Amtsanwärter komme für sie jedoch nicht in Frage. „Da weiß man einfach nicht, woran man ist“, sagt die 16-Jährige. Andere hingegen freuen sich über die zahlreichen unbekannten Bewerber und bezeichnen sie als „echte Alternative“, da Duisburg endlich frischen Wind brauche. Stammwählerinnen wie Systemgastronomin Janine Ginders allerdings haben keine Lust auf Experimente.

Überraschend einig sind sich die Bürger hingegen bei den Inhalten, die sie bewegen. So solle sich das neue Stadtoberhaupt vor allem dem Großprojekt Schuldenabbau widmen, ohne dabei soziale Themen zu vernachlässigen. „Wir brauchen einen harten Hund, der die Dinge anpackt“, findet Josef Kemmeskamp, der bereits jetzt weiß, wo er am 17. Juni sein Kreuzchen macht. Der Rentner, der sich selbst als „Springer“ bezeichnet, hat sich nicht von Parteizugehörigkeiten beeinflussen lassen, sondern einzig nach Erfahrung und Kompetenz entschieden.

Duisburgs OB-Kandidaten

 

Miriam Lenkeit



Kommentare
06.06.2012
18:21
Kandidaten-Check auf der Kö
von Werthauser111 | #1

Man sollte mit dem rechts auf dem Bild mal zum Arzt gehen und kontrollieren ob der auch alle Tassen im Schrank hat!!
Der guckt mir so komisch.

1 Antwort
Kandidaten-Check auf der Kö
von keinervondaoben | #1-1

Stimmt, leider hat der die größten Plakate und der "mündige" (lol) Wähler wählt sowas. Plakate sollten grundsätzlich verboten werden. Und Wähler die sich von grinsenden Konterfeis beeinflussen lassen, auch

Aus dem Ressort
Dienstfreier Polizist schnappte dreisten Dieb
Kriminalität
Glück hatte ein 21-jähriger Rheinhausener, dass er für einen dreisten Diebstahl vor dem Amtsgericht Stadtmitte mit einer Geldstrafe davonkam. Am 15. Mai hatte er auf der Straße in den Bänden einer 85-jährigen Frau die Handtasche aus dem Rollator gerissen. Pech für den Angeklagten, dass er das...
Auf frischer Tat ertappt - Dieb überfährt Zeugin in Duisburg
Kriminalität
Eine 45-jährige Spielhallen-Angestellte hat am Freitag Verdächtiges auf einem Parkplatz in Duisburg-Homberg beobachtet. Sie sah, wie ein Mann einen Werkzeugkoffer klaute, rannte auf den Parkplatz und stellte sich vor das Auto, um den Kriminellen zu stoppen. Der Dieb gab jedoch Gas und überfuhr sie.
Rückbau der Duisburger A59-Baustelle noch bis Ende November
Autobahn 59
Noch nicht so reibungslos wie erhofft läuft der Verkehr auf der Berliner Brücke der A59. Noch wenigstens bis Ende November braucht StraßenNRW, um die Baustelle auf der A59 komplett zurückzubauen. Das soll größtenteils nachts und an Wochenenden geschehen, teilweise werde aber wochentags gearbeitet.
Keine schnelle Lösung für Straßenstrich im Duisburger Süden
Prostitution
Bis zu acht Prostituierte bieten auf dem Straßenstrich an der Uerdinger Straße in Duisburg ihre Dienste an. Sehr zum Leidwesen der Bürger. Das Ordnungsamt macht jedoch deutlich, dass es schnell an rechtliche Grenzen stößt. Mit vermehrter Präsenz versucht das Amt, das Problem in den Griff zu kriegen.
Rüttgers als Zeuge: "Ministerpräsident baut keine Archive"
Landesarchiv
Ex-Ministerpräsident Rüttgers ist der letzte Zeuge im Untersuchungsausschuss des Landtags zum Millionenskandal „Landesarchiv“. Die Schuld an der Kostenexplosion weist er von sich: „Ein Ministerpräsident baut keine Archive“. Die Abgeordneten lässt er spüren, dass er in einer anderen Liga spielt.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Sportliche Heimat der Zebras
Bildgalerie
Die MSV-Stadien
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal