Kaisermünzenpreis ehrt Stadtsportbund

Die bürgerschaftliche Vereinigung Pro Duisburg verleiht den Kaisermünzenpreis 2014 am Sonntag, 11. Januar, an den Stadtsportbund (SSB). Die Auszeichnung nimmt SSB-Vorsitzender Franz Hering im Rahmen eines Festakts um 11 Uhr im Ratssaal entgegen. Oberbürgermeister Sören Link spricht ein Grußwort.

Die Laudatio hält Hermann Kewitz, Vorsitzender von Pro Duisburg. Den sportlichen Akzent setzen die Duisburger Weltmeister im Streetdance Tracy Mbiyu und Aliyah Werner. Den musikalischen Rahmen gestalten Anja Lerch und Frank Sichmann mit ihren „Lieblingsliedern“.

Pro Duisburg würdigt mit der Auszeichnung die über die Stadt hinaus wirkenden Veranstaltungen des SSB wie den Rhein-Ruhr-Marathon, den Zoolauf oder die Sportschau. Der Verein sieht die Preisverleihung auch als einen Dank an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Sportvereinen. Nicht zuletzt taucht die Ehrung die Bedeutung des Sports für Duisburg ins „Flutlicht“.

„Ohne Frage tragen Veranstaltungen wie der Marathon mit 6000 Läuferinnen und Läufer dazu bei, ein positives Bild unserer Stadt zu transportieren“, so Kewitz. Der Lauf sei aber auch ein Beispiel für die Bedeutung des Ehrenamts. Erst die vielen Helfer machen den Marathon möglich.Dies gelte ebenfalls für die ehrenamtlichen Trainer, die Betreuer und Platzwarte, die den Sport in der Stadt ans Laufen bringen. „Wir wollen dafür Dank sagen und diesen Einsatz für das Gemeinwohl zugleich als beispielhaft herausheben“, sagt Hermann Kewitz.

Der Name Kaisermünzenpreis erinnert an das Münzrecht, das Duisburg im Mittelalter hatte. Der Preis zeigt zwei in Silber geschlagene Faksimiles dieser kaiserlichen Münzen. Er wird vom Duisburger Goldschmied Claus Pohl gefertigt. Die Vereinigung verleiht die Auszeichnung seit 1981. Preisträger waren unter anderem das Unternehmen Schauinsland-Reisen, die Kunstsammler Klaus Maas und Dirk Krämer, Jutta Stolle von Haniel sowie Altbürgermeister Heinz Pletziger.