Justiz stellt Ermittlungen nach Feuer-Drama in Duisburg ein

Das Feuer war in dem China-Imbiss im Erdgeschoss ausgebrochen,
Das Feuer war in dem China-Imbiss im Erdgeschoss ausgebrochen,
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bei einem Brand in Duisburg war junge Familie ums Leben gekommen. Ursache des Feuers war ein technischer Defekt. Ein Gutachter schloss Pfusch aus.

Duisburg.. Nach dem Feuer-Drama im vergangenen Jahr in Meiderich, bei dem eine junge Familie ums Leben kam, gibt es aus Sicht der Staatsanwaltschaft am Ende keinen Nachweis und keine Anhaltspunkte auf ein Fremdverschulden. Das Verfahren ist eingestellt worden, teilte nun ein Sprecher auf Anfrage mit.

Wie berichtet, war in der Nacht zum 28. April ein Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Straße „Unter den Ulmen“ in Meiderich ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten hatte die Feuerwehr eine junge Familie tot in ihren Betten der Dachgeschosswohnung aufgefunden. Ursache für den Brand war laut eines Sachverständigen ein technischer Defekt in der Verkabelung des Thekenbereichs eines China-Imbisses im Erdgeschoss.

Gutachter für elektrische Fragen

Daraufhin war ein weiterer Gutachter für elektrische Fragen hinzugezogen worden, der klären sollte, ob bei der Installation der Kabel gepfuscht wurde. Dies könne nach den abschließenden Untersuchungen laut des Sprechers der Staatsanwaltschaft aber ausgeschlossen werden.