Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Kultur

Junge Preisträger gaben Siegerkonzert

24.02.2013 | 17:16 Uhr
Junge Preisträger gaben Siegerkonzert
Am Sonntag fand in der Folkwang Musikschule in Duisburg - Mitte die Preisverleihung vom 50. Regionalwettbewerb " Jugend musiziert " mit 46 Teilnehmern statt. Anschliessend gaben die Preisträger Sami Kim am Klavier und Lewin Losemann am Saxophon ein kleines Konzert für die zahlreichen Besucher.Foto: Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg.   Am Sonntag fand in der Folkwang Musikschule die Preisverleihung vom 50. Regionalwettbewerb " Jugend musiziert " mit 46 Teilnehmern statt. Anschließend gaben die Preisträger ein kleines Konzert für die zahlreichen Besucher.

Ein Miniaturstuhl wird auf die Bühne getragen, die kleine Marlene Schindler (8) nimmt Platz und richtet ihr Instrument. Das Violoncello ist beinahe so groß wie sie selbst, geschickt baut sie es jedoch vor sich auf und greift mit ihren zierlichen Händen in die Seiten. Während sie die zweite Sonate von Berthold Hummel spielt, liegt ein tief zufriedener Ausdruck auf dem Gesicht des blonden Mädchens. Es folgt lauter Applaus, strahlend kehrt sie zu ihrem Platz im gut gefüllten Konzertraum zurück.

Marlenes Auftritt gehört zum Programm des Preisträgerkonzerts des 50. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ im Saal der Folkwang Universität der Künste. Sie ist eine der 26 Duisburger Siegerinnen und Sieger aus dem Regionalwettbewerb 2013. Die ersten Preisträger einer jeden Kategorie werden im März am Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ teilnehmen. Aus der Region Duisburg, Mülheim, Oberhausen und Dinslaken sind das insgesamt 28 Nachwuchs-Talente, mehr als ein Drittel davon kommen aus Duisburg. In den Kategorien wird sowohl nach Instrumenten, als auch nach Altersgruppen getrennt. Die jüngsten Musiker, zu denen auch Marlene zählt, beginnen in der Kategorie IA, die ältesten Teilnehmer zählen mit höchstens 26 Jahren zur Gruppe VII.

50. Geburtstag: „Jugend Musiziert“

Das Jubiläumsjahr des Wettbewerbs ist für die Veranstalter etwas ganz Besonderes: „Die Geschichte von Jugend musiziert ist wirklich einzigartig, kein anderer Wettbewerb in diesem Bereich ist strukturell so in der Gesellschaft verankert wie die Nachwuchsförderung in der Musik“, sagt Musikschulleiterin Johanna Schie und fügt hinzu: „Bundesweit hatte der Wettbewerb mittlerweile eine halbe Million Teilnehmer.“ Auch Bürgermeister Erkan Kocalar, der den Siegern des Regionalwettbewerbs persönlich gratulierte, liegen die Nachwuchs-Musiker am Herzen. „Solche Veranstaltungen wie heute machen mir Mut für Duisburg“, sagte er in seiner Rede.

Seinen Worten folgt eine beeindruckenden Darbietung des Klavier-Saxofon-Duos, bestehend aus Sami Kim (13) und seinem Partner Lewin Losemann (9). Lewin spielt erst seit zwei Jahren auf seinem Saxofon, davon merkte das Publikum allerdings nichts. Mit Sami Kim hat er einen Junior-Profi an seiner Seite. Der Teenager besucht seit seinem zweiten Lebensjahr die Musikschule und hat seit seiner ersten Teilnahme 2009, in jedem Jahr einen ersten Preis gewonnen. In diesem Jahr wurde er sogar in drei Kategorien ausgezeichnet Zusammen mit Lewin ist er Gruppensieger und qualifizierte sich für die Landesmeisterschaften. Zusätzlich sind Lewin und Sami Träger des „Förderpreis Jugend musiziert“. Ebenfalls mit dem Sonderpreis der Sparkasse ausgezeichnet wurden Philip Hütig und Batuhan Aydin, die als Duo in der Altersklasse V antraten.

Erfolgreiche Nachwuchs-Musiker

Erfolgreich zeigten sich die Duisburger Nachwuchs-Musiker beim diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“. Besonders in der Kategorie „Duo: Klavier und ein Holzblasinstrument“ taten sich die Schüler der Niederrheinischen Kunst und Musikschule hervor. Acht der elf Sieger der Kategorie in zwei Altersklassen kommen aus Duisburg: Batuhan Aydin, Philip Hütig, Lewin Losemann und Sami Kim erreichten sogar die Höchstpunktzahl. Auch Miriam-Kathrin Schmitz, Franciska Radic, Patrick Kuhn und Raphael Nachtwey qualifizierten sich mit ihrem Sieg mit kleinen Abzügen (23 Punkte) für den Landeswettbewerb.

In der Kategorie „Duo: Klavier und ein Blechblasinstrument, Altersgruppe III“ setzten sich Julius Sieg und sein Partner Josef Pantazidis, aus Dinslaken, durch. Im Bereich „Klavier-Kammermusik, Altersgruppe V“ sichert sich ein Trio von Musikerinnen aus Duisburg und Oberhausen einen Platz in der nächsten Runde. Henrike Janissen, Danja Si-An Huang und Chea Louise Mertins spielen erst seit vergangenem Sommer als Trio. Zusammengebracht hat sie ihre Klavier- und Cellolehrerin, Carolin Schröder. „Wir proben jede mindestens eine Stunde am Tag und gemeinsam spielen wir dann einmal in der Woche in der Musikschule“, erklärt die 17-jährige Henrike Janissen, die das Abtei Gymnasium besucht. Kammermusik schätzen die drei vor allem im Rahmen der Musikschule. „Zu Hause laufen bei mir dann doch eher die Charts“, erklärt Chea und fügt hinzu: „Nur klassische Musik, das geht einfach nicht.“

Esther Merkelt


Kommentare
Aus dem Ressort
Teenager überfällt Seniorin in Duisburg und raubt Geldbörse
Kriminalität
Nach einem Überfall auf eine 89-jährige Frau hat die Polizei in Duisburg am Donnerstag ein 16-jähriges Mädchen verhaftet. Zeugen hatten die Hilferufe der Seniorin gehört und den Notruf gewählt. Die Beamten konnten den Teenager nach kurzer Flucht in der Nähe des Tatorts festnehmen.
Duisburger Jobcenter-Kunde seit fast zehn Wochen ohne Strom
Soziales
Seit neuneinhalb Wochen wartet ein Duisburger Jobcenter-Kunde auf eine Zahlung des Amts. Auf Grund fehlender Abschlagszahlungen während seiner U-Haft hat der junge Mann keinen Strom mehr. Mittlerweile soll das Jobcenter das Geld überwiesen haben - obwohl es nicht verpflichtet dazu gewesen sein will.
Lehrstelle: Maike hat’s geschafft
Ausbildung
Ein Supermarkt und die Duisburger Arbeitsagentur gehen neue Wege: Job-Besichtigung heißt das Modell, das Ausbilder und Azubi zusammenbringen soll. Bei Maike Küppers hat’s geklappt.
Duisburg gedenkt der Opfer der Loveparade-Katastrophe
Loveparade
Mit einer bewegenden Gedenkfeier erinnerte sich Duisburg am Mahnmal an den Jahrestag des Loveparade-Unglücks: In den vier Jahren nach dieser Katastrophe seien die Stadt Duisburg, ihre Bürger, die Hinterbliebenen und die Verletzten „zu einer Art Schicksalsgemeinschaft“ geworden, sagte OB Sören Link.
Schwuler Aktivist vor Abflug zum CSD in Moskau festgenommen
Homophobie
Ein russischer Schwulen-Aktivist ist offenbar am Moskauer Flughafen verhaftet worden. Der junge Mann wollte zum Christopher Street Day nach Duisburg. Bei einer Durchsuchung des Gepäcks sollen Sicherheitskräfte eine Regenbogenfahne entdeckt haben. Es ist nicht die erste Verhaftung des Russen.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos