Das aktuelle Wetter Duisburg 4°C
Gericht

Junge Frau verlobte sich mit ihrem Vergewaltiger

07.11.2012 | 17:39 Uhr
Junge Frau verlobte sich mit ihrem Vergewaltiger
„Wenn das Opfer so gnädig ist, schließt sich die Justiz seiner Gnade an.“Foto: Kurt Michelis

Duisburg.   Eine junge Rheinhauserin verlobte sich mit ihrem Vergewaltiger. Der war ihr Ex-Freund, als er sie vor einem Jahr im angetrunkenen Zustand zu Sex zwang. Die beiden fanden trotzdem wieder zusammen und wollen sogar heiraten. Diesem Umstand trug auch das Gericht Rechnung.

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Diese Redensart könnte als Überschrift über dem Strafverfahren stehen, das am Mittwoch vor dem Amtsgericht Stadtmitte stattfand. Eine 30-Jährige Rheinhauserin war von ihrem 42-jährigen damaligen Ex-Freund am 27. November 2011 vergewaltigt worden. Doch das Opfer hat dem Täter mehr als verziehen: Vor drei Wochen wurde Verlobung gefeiert. Die Justiz gratulierte mit einem gnädigen Urteil.

Das polnische Paar lebt seit einigen Jahren in Rheinhausen zusammen, hat einen gemeinsamen kleinen Sohn. Kurze Zeit vor der nun angeklagten Tat war der 42-Jährige gegenüber seiner Lebensgefährtin erstmals gewalttätig geworden. Das Amtsgericht hatte ihn dafür zu einer Geldstrafe verurteilt.

Das Paar trennte sich, lebte aber noch zusammen in einer Wohnung. In dieser Lebenslage, mit der der 42-Jährige wohl nicht recht fertig wurde, forderte der angetrunkene Mann Ende November 2011 Sex von seiner Ex-Lebensgefährtin.

Rückhaltloses Geständnis

Er schloss sie im Schlafzimmer ein und vergewaltigte die sich verzweifelt wehrende Frau. Erst als es an der Wohnungstür klingelte, ließ der Täter von seinem Opfer ab, weil er fürchtete, es könne die Polizei sein. Draußen stand allerdings nur ein Nachbar, der durch den Lärm auf die Tat aufmerksam geworden war.

Vor dem Schöffengericht ließ der Angeklagte gestern durch seinen Verteidiger ein ebenso knappes wie rückhaltloses Geständnis vortragen: „Mein Mandant räumt alle Vorwürfe ein.“ Das stimmte die Juristen ebenso milde wie der Umstand, dass das Paar nach der Tat wieder zusammenkam und nun sogar die Ehe eingehen will.

„Wenn das Opfer so gnädig ist, schließt sich die Justiz seiner Gnade an.“

„Wenn das Opfer so gnädig ist, schließt sich die Justiz seiner Gnade an“, kommentierte der Staatsanwalt. Zugunsten des Angeklagten wertete er auch den Umstand, dass der 42-Jährige bisher nur geringfügig vorbestraft und zur Tatzeit alkoholisch enthemmt war.

So sah das am Ende auch das Schöffengericht. Es ordnete die Tat als minderschweren Fall in einen deutlich niedrigeren Strafrahmen als den Normalfall der Vergewaltigung ein. Eine 18-monatige Strafe wurde auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Die Richterin ermahnte den Angeklagten allerdings eindringlich, sich nichts mehr zu Schulden kommen zu lassen. „Bewährung muss man sich verdienen. Sie stehen mit einem Bein im Knast.“

Bodo Malsch



Aus dem Ressort
Mitarbeiter in Duisburger Krankenhaus sind empört
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg-Rheinhausen sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden.
Viele Unfälle an gefährlichen Duisburger Ecken
Verkehr
Verkehrsexperten suchen Lösungen für gefährliche Kreuzungen und Kurven in Duisburg, an denen sich immer wieder schwere Unfälle ereignen. Mal fahren die Autofahrer zu schnell, mal sind Kreuzungen unübersichtlich.
Duisburgerin hat großen Auftritt beim „Supertalent“
TV-Casting-Show
Angelika Ewa Turo aus Marxloh ist am Samstag, 29. November, in der RTL-Casting-Show „Das Supertalent“ zu sehen. Die 26-Jährige liebt Schlager und singt vor großem Publikum und der vierköpfigen Jury um den Pop-Titanen Dieter Bohlen den Helene-Fischer-Hit „Atemlos“.
38-Stunden-Woche und nur Teilzeit-Kraft? Ärger in Duisburg
Arbeitsrecht
Straßenbahnfahrer der Bus Verkehr Duisburg GmbH gelten mit einer 38 Stundenwoche als Teilzeitbeschäftigte - erst ab 39 Stunden gilt man als vollzeitbeschäftigt. Der Betriebsrat beklagt, dass dies in den Stellenausschreibungen sowie in Einstellungsgesprächen nie ausdrücklich erwähnt worden sei.
Warum der Stahl bei Thyssen-Krupp an Bedeutung verliert
Thyssen-Krupp
„Thyssen-Krupp ist kein Stahlkonzern mehr“, hat Konzernchef Heinrich Hiesinger unlängst gesagt. Schon heute trage die Stahlsparte „nur noch“ rund 30 Prozent zum Konzernumsatz bei. Betriebsratschef Wilhelm Segerath hält dagegen: „Thyssen-Krupp wäre ohne Stahl wie ein Wohnzimmer ohne Sofa.“
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival