Judith Schäfer erhält Ehrenpreis von Unicef

Judith Schäfer ist vom Kinderhilfswerk Unicef in der Frankfurter Paulskirche als Juniorbotschafterin mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet worden. „Ich bin darüber sehr glücklich“, freut sich die 15-jährige Duisburgerin. Um sich als Juniorbotschafterin zu bewerben, musste sie eine Aktion starten, die auf Kinderrechte aufmerksam macht. Judith ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen.

Sie bastelte über 100 Windlichter und Handlaternen, auf denen Kinderrechte zu lesen waren, und organisierte einen Gottesdienst im vergangenen Dezember in Mündelheim. Sie beendete ihn mit den Worten: „Glaubst Du, dass auch kleine Leute eine Stimme haben? Ich weiß ja nicht, wie es mit Dir ist, aber ich glaube daran. Wir können es schaffen, wenn wir alle einen kleinen Teil dazu beitragen.“

Nach dem Gottesdienst bildeten die rund 170 Teilnehmer auf dem Kirchplatz mit Judiths Laternen eine Lichterkette. „Es war sehr ruhig, die Atmosphäre war andächtig und einfach schön“, erinnert sie sich.

„In der Kirche war es rappelvoll“

Am vergangenen Montag bekam sie schulfrei. Sie reiste mit ihren Eltern und ihrer achtjährigen Schwester nach Frankfurt zur Preisverleihung von Unicef. „In der Paulskirche war es rappelvoll, da gab es keine freien Plätze mehr.“ Als die Ehrenpreisträger verlesen wurden, „fiel mein Name direkt als erster“, berichtet Judith. Den ersten Platz belegten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kaltenkirchen in Schleswig-Holstein. Sie hatten sich als Flüchtlingslotsen dafür eingesetzt, dass sich Flüchtlinge in ihrer Stadt wohlfühlen.

Für Judith steht fest, dass sie noch einmal Unicef-Botschafterin werden will. „Schon bei dem Gottesdienst habe ich daran gedacht, eine neue Aktion zu starten.“