Josef Tobias zeigt Schrecken des Krieges

Im „Schutzraum“ im Keller der St. Joseph-Kirche auf dem Dellplatz hat sich wieder etwas verändert. Nachdem Bernd Meier bereits seine Zeichen hinterließ und Angelika Stienecke ihre Installation „Sie kommen“ zeigte, gibt es ab Donnerstag, 12. Februar, erneut eine neue Ausstellung zu sehen. In seiner Installation „Überleben“ beschäftigt sich der Künstler Josef Tobias mit der Situation von Menschen, vor allem von Kindern, die den Krieg erlebten. Dabei geht es ihm um die Frage, welche Auswirkungen der Schrecken schlimmer Kriegserfahrungen auf das Seelenleben und die Entwicklung des Menschen hat. Es ist der Versuch, seelische Beschädigungen von Kindern als Folge der extremen Bedrohung anschaulich werden zu lassen. Ausgangspunkt für Josef Tobias sind die Schilderungen von Heinz Abels, der 1944 als Sechsjähriger viele Nächte im Bunker unter dem Dellplatz verbringen musste.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, 12. Februar, um 17.30 Uhr statt. Der Schutzraum ist immer donnerstags von 16 Uhr bis 19 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Schulklassen sind eingeladen, die Ausstellung zu besuchen und sich etwa durch die Bilder und das Tondokument einer Kinderstimme einen Eindruck vom Leben in nicht friedlichen Zeiten zu machen. Nähere Infos beim Verein „Kultursprung“: 0171/90 91 708.