Jobcenter Duisburg streicht Termine wegen IT-Problemen

Die Computersysteme im Jobcenter Duisburg sind immer noch gestört.
Die Computersysteme im Jobcenter Duisburg sind immer noch gestört.
Foto: Daniel Elke / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Jobcenter bittet alle Duisburger, heute nicht persönlich vorbei zu kommen: Die IT streikt noch immer. Auch andere Städte sind betroffen.

Duisburg.. Nachdem bei der Bundesagentur für Arbeit am Montag bundesweit über Stunden die Computersysteme ausgefallen waren, leidet das Duisburger Jobcenter an den Nachwehen: Die IT-Systeme sind noch immer gestört.

Auf seiner Website bittet das Jobcenter deshalb darum, auch am Dienstag nicht persönlich bei den Mitarbeitern vorstellig zu werden - auch dann nicht, wenn ein persönlicher Gesprächstermin ausgemacht sei. Die Wartezeiten seien einfach zu lang. Nachteile entstünden den Leistungsempfängern keine.

Leistungsbearbeitung im Jobcenter hakt

Die meisten der betroffenen Duisburger sind bereits telefonisch oder per E-Mail informiert und sie haben Ersatztermine bekommen. "Fast alle unserer Computersysteme laufen heute nämlich einwandfrei", sagt Hans-Georg Grein, Pressesprecher der BA Duisburg. "Allerdings hakt es bei der Leistungsbearbeitung." Geht es also etwa darum, Hartz-IV-Leistungen zu bearbeiten, könne es zu Problemen kommen. Wer aber trotzdem persönlich im Jobcenter erscheine, der werde nicht einfach weggeschickt, sondern so gut es geht beraten. "Wir arbeiten aber intensiv daran, die Störung zu beheben", so Grein. Spätestens morgen sollte alles wieder rund laufen.

Auch andere Städte betroffen

Probleme treten auch in anderen Jobcentern der Arbeitsagentur auf: In Oberhausen zum Beispiel laufen einige IT-Programme ebenfalls nicht stabil. "Wir versuchen aber, alle Termine abzuwickeln", sagt Pressesprecher Josef Vogt. "Ob jedes Gespräch dann aber so erfolgreich verläuft wie sonst, können wir heute leider nicht gewährleisten."

Auch die Arbeitsagenturen selbst sind betroffen. Katja Hübner, Pressesprecherin für die Agentur für Arbeit in Essen und Oberhausen, erklärt: "Heute morgen liefen alle Programme ohne Probleme. Dann haben sich nach und nach alle Mitarbeiter eingeloggt und die Schwachstellen kamen wieder zum Vorschein. Das System war überfordert."

Zahlungen an Kunden sind überwiesen

Bundesweit gebe es am Dienstag vereinzelt immer wieder Störungen; die Einschränkungen würden aber im Laufe des Dienstags behoben, wie die Bundesagentur für Arbeit in einer offiziellen Pressemitteilung erklärt. Außerdem seien die Zahlungen an Kunden nachgeholt worden, die am Montag nicht überwiesen werden konnten.

Am Montag waren von der Störung sowohl interne Datenbanken als auch das System zur Leistungsbearbeitung in allen deutschen Jobcentern der Arbeitsagentur betroffen. Gegen Abend war zumindest der Internetauftritt der BA wieder erreichbar. "Die speziell für den Kundenkontakt benötigten Anwendungen konnten nicht aufgerufen werden, so dass alle erforderlichen Informationen per Hand aufgenommen wurden und nachträglich in die IT-Systeme eingegeben werden", so die BA in ihrer Pressemeldung.