Jetzt ist die alte Stadtbibliothek ein Stück Geschichte

Leere oder fast leere Regale in der Zentralbibliothek an der Düsseldorfer Straße am vergangenen Samstag Abend um 18 Uhr: Der Umzug der Zentralbibliothek zur Steinschen Gasse steht kurz bevor. Am vergangenen Samstag hat also das letzte Stündlein für diesen alten Bibliotheksstandort geschlagen und Hunderte von Duisburgern sind gerne dem augenzwinkernden Aufruf der Bibliothek gefolgt, der da sagte: „Leihen Sie uns leer!“.

Tatsächlich waren am letzten Öffnungstag die Regale auf allen Etagen sichtbar geleert. Am letzten Öffnungstag hatte das Haus zwei Stunden länger als gewöhnlich geöffnet. „Damit sich auch wirklich jeder noch mit ausreichend Lesestoff ausstatten kann“, erklärte Uwe Holler (Foto), Leiter der Zentralbibliothek. Und die Kundschaft tat dies gerne und ausgiebig. Bis zur Eröffnung der „neuen“ Zentralbibliothek im Juni gelten derweil besondere Regeln und eine verlängerte Leihfrist.

Schon im April will der neue Hauseigentümer, die Fokus Development, mit dem Abriss der alten Bibliothek beginnen, der vier Monate später abgeschlossen sein soll. Denn hier soll ein fünfstöckiges Textilhaus entstehen. Ähnliches ist gegenüber, an der Börsenstraße mit dem Volksbank-Gebäude geplant. Hier soll nach Abriss ebenfalls ein neues Geschäftshaus entstehen. / Foto: Endell