Jedes vierte Kind lebt von Hartz IV

Der DGB fordert ein Aktionsprogramm für arme Familien in Duisburg. „Kinderarmut wird in Deutschland oft beklagt, aber wenn es darum geht, sie zu bekämpfen, passiert zu wenig. Das passt nicht zusammen“, klagt Angelika Wagner, die Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Duisburg.

„Die Zahl der Kinder in Duisburg, die in Hartz-IV- Verhältnissen leben, ist im vergangenen Jahr sogar wieder gestiegen – auf 18 404 Kinder bis 15 Jahre. Dies sind 28,4 Prozent aller in Duisburg lebenden Kinder unter 15 Jahren bzw. mehr als jedes vierte Kind. Damit ist die Hartz-IV-Armut unter Kindern fast doppelt so stark verbreitet wie bei Menschen im Erwerbsalter. Dort sind 15,4 Prozent auf diese Leistungen angewiesen.

Nach zehn Jahren Hartz IV ist die Armut von Kindern in Duisburg gestiegen. Die Zahl der Kinder im Hilfebezug ist von knapp 18 137 in 2005 zuerst stark angestiegen auf über 20 000 in den Folgejahren. Sie sank dann auf rund 18 000 in 2012 und 2013, ehe es im Vorjahr besagten Anstieg zu verzeichnen gab.