Initiative für Loveparade-Gedenkstätte greift OB an

Am Montag diskutiert der Stadtrat über die Loveparade-Gedenkstätte.
Am Montag diskutiert der Stadtrat über die Loveparade-Gedenkstätte.
Foto: WAZFotoPool
Was wir bereits wissen
Der Stadtrat wird am Montag über die Loveparade-Gedenkstätte diskutieren. Noch immer gibt es, laut der Bürgerinitiative "Gegen das Vergessen Lopa 2013" viele offenen Fragen zu diesem Thema. In einem Brief im Vorfeld an die Ratsmitglieder greift die Bürgerinitiative auch Duisburgs OB an.

Duisburg.. Der Stadtrat wird auf Sitzung am Montag über die Gedenkstätte diskutieren. Die Bürgerinitiative „Gegen das Vergessen Lopa 2010“ hat im Vorfeld dazu einen offenen Brief an alle Ratsmitglieder formuliert und greift darin auch den OB an.

„Bevor Ihr werter Herr Oberbürgermeister Sören Link Gefahr läuft seinem Namen alle Ehre zu machen droht “, schreibt die Initiative, „und Sie aus Unwissenheit eine Haltung einnehmen müssen, die alles andere als einem würdigen Gedenken an der Unglücksstelle entspräche“, gelte es einige Fragen zu klären.

Weiterhin viele offene Fragen

So sei die Eingangsbreite zur Gedenkstätte bei Beschluss des Rates vor sieben Monaten mit zehn Metern angegeben worden, unklar bleibe, warum es jetzt sieben Meter sein sollen. Offen bleibe auch, warum die im Februar 2012 zugesagte Silhouettenlösung als Ersatz für das Stellwerkhaus jetzt doch nicht möglich sein soll.

„Was auch immer sich Link dabei gedacht hat, an den Betroffenen vorbei zu entscheiden“, protestiert die Initiative und fordert den Rat auf, sich „im Hinblick auf eine nachhaltige Katastrophennachsorge der Stadt nicht erneut schuldig zu machen“ und die Einhaltung der eigenen Beschlüsse sicherzustellen.