Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Rheinoper

In nobler Robe Rosenmontag glänzen

04.01.2013 | 12:00 Uhr
Träume in Samt, Seide und Spitze werden wahr: Rebecca Mann probiert mal durch.Foto: ÖZCAN, Hayrettin

Duisburg. Im Karneval könnte es in diesem Jahr in Duisburg sehr elegant zugehen: mit Roben aus Brokat und Samt, allesamt von Hand geschneidert und aufwändig verziert. Und das zu durchaus erschwinglichen Preisen – von fünf Euro fürs Hütchen bis 80 Euro für das hoch noble Abendkleid. Die Rheinoper braucht Platz im Kostümfundus, und zum ersten Mal werden die Einzelstücke nicht nur am Tag der offenen Tür verkauft, sondern gleich fünf Wochen lang im Forum. Heute um 9.30 Uhr öffnen sich die Türen des Geschäfts auf Zeit gleich am Eingang Tonhallenstraße.

Ausstaffiert mit Bildern von Theatermalerei-Auszubildenden, mit Stühlen, Bänkchen und weiteren Stücken aus dem Fundus (die nicht zu verkaufen sind, wie gestern bei der Vorabbesichtigung betont wurde), können hier Träume wahr werden. Kleider machen Leute: Einmal wie eine Balletttänzerin übers Parkett schweben – bitteschön. Allerdings muss die Taille schon in die schmale Corsage passen. Studentin Rebecca Mann, die ein Praktikum an der Rheinoper macht, hat die Model-Figur, in der jedes Kleid gut aussieht: Ob in Grün mit Stoffblumen aus „Der Vogelhändler“ oder in zarter Spitze mit Reifrock aus „Don Giovanni “.

Anzug mit Blutspuren

Bei den Herrenkostümen dominieren Uniformen: Jacken in Blau, Braun oder Schwarz mit glänzenden Knöpfen und goldenen Aufschlägen. Besonderes Aufsehen dürfte der graue Anzug aus „Macbeth “ erregen, der mit „Messerstichen“ und „Blutspritzern“ in der Herzgegend versehen ist.

Wer kreativ werden möchte, dem empfiehlt Gabriela Oehmchen, Leiterin der Kostümabteilung, die weißen Plastikmäntel: Die gibt es gleich mehrfach, könnten also von einer Gruppe gekauft werden, die dann selbst zum Pinsel greift. Außerdem sind die Mäntel absolut regendicht, ideal für mögliches Sauwetter beim Rosenmontagszug.

„Hier sind Kostüme aus Stücken, die offiziell abgespielt sind“, sagt Gabriela Oehmchen. „Aus Ballett und Oper, historisches aus Mittelalter und Renaissance, alles per Hand auf Maß für die Darsteller gefertigt.“ Bei manchem wie den mit Flokati verzierten Capes oder den Fantasie-Uniformen aus Leder und Metall kann man die Sänger nur bewundern, wie sie das Tragen im Scheinwerferlicht ausgehalten haben.

Verkäufer Wilhelm Joosten freut sich schon auf Kunden. Seine Eltern hatten einen Textilienhandel, und er wurde schon mit 13 Opernfan. „Das wurde auf dem Leibniz-Gymnasium in Hamborn gefördert. Der Schule wurden günstige Karten angeboten – und mein Finger war immer gleich oben.“

Video
Noch keine gute Idee für die bevorstehende fünfte Jahreszeit? Das Team der Maskenbildner im Aaltotheater zeigte den eingeladenen Mädchen und Jungen was auch mit wenig Mitteln möglich ist.

Die Ladenfläche mit knapp 100 Quadratmetern hat das Forum der Rheinoper kostenfrei zur Verfügung gestellt. Schon Anfang 2012 habe man überlegt, etwas gemeinsam zu machen, so Forum-Manager Lutz Müller. Dann sei es Ende des Jahres ganz schnell gegangen. Er findet das Angebot „spektakulär“: „Dieser Kostümverkauf ist bundesweit einmalig.“ Das müsse doch auch Düsseldorfer ansprechen, die sich dabei auch davon überzeugen könnten, wie sich die Einkaufsstadt Duisburg gemacht habe.

Geöffnet: bis einschließlich Samstag, 9. Februar, montags bis samstags von 9.30 bis 20 Uhr.

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Loveparade-Prozess wird große Aufgabe für Duisburger Gericht
Loveparade
7000 Seiten Ermittlungsakte, 800 Aktenordner Beweismittel und 900 Stunden Video-Material. Das ist das Fakten-Material, das dem Landgericht Duisburg vor dem Loveparade-Prozess zur Verfügung steht. Der neue Landgerichtspräsident Ulf-Thomas Bender spricht über die große Herausforderung.
Zeltstadt für Asylbewerber in Duisburg bleibt unbewohnt
Flüchtlinge
Das umstrittene Zeltdorf, das in Duisburg für die Unterbringung von Flüchtlingen errichtet wurde, bleibt weiter unbewohnt. Die Bezirksregierung Arnsberg hat stattdessen jetzt grünes Licht für die Nutzung des leerstehenden St. Barbara-Hospitals gegeben. 300 Asylbewerber sollen dort Platz finden.
Schüler-Demo gegen Rechts weckt Interesse des Staatsschutzes
Demonstration
Eigentlich wollten die Schüler in Duisburg eine Demonstration gegen Rechts auf die Beine stellen, hatten den Protestzug auch ordnungsgemäß angemeldet, aber wegen eines Formfehlers das Interesse des Staatsschutzes auf sich gelenkt. Jetzt haben sie die Demonstration am Samstag ganz abgesagt.
Falscher Streifenwagen - Duisburger soll Bußgeld zahlen
Polizeiauto
Christopher Sapendowski fährt einen nachgemachten Streifenwagen. Weil auf dem Dach ein Blaulicht geleuchtet haben soll, soll er ein Bußgeld bezahlen. Er wehrt sich dagegen vor Gericht: Der Kasten enthalte gar keine Technik. Doch drei Polizeibeamten sind sicher, dass sie das Leuchten gesehen haben.
Vater soll Sohn hinterrücks mit Messer niedergestochen haben
Familiendrama
Ein 72-jähriger Mann soll in der gemeinsamen Duisburger Wohnung hinterrücks auf seinen 41 Jahre alten Sohn eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben. Auslöser für die Tat war nach Polizeiangaben ein familiärer Streit. Wegen versuchten Mordes sitzt der Vater nun in Untersuchungshaft.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
QR-Codes im Duisburger Kantpark
Bildgalerie
Kantpark