Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Brückensanierung

In der A40-Brücke

Zur Zoomansicht 18.02.2013 | 17:25 Uhr
Am Montag, den 18. Februar 2013 besichtigen die Duisburger Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp und Rainer Bischoff die A40 Autobahnbrücke in Neuenkamp. Die Brücke ist baugleich mit der für LKW gesperrten Brücke auf der A3 in Leverkusen. Da der Sanierungsbedarf in den nächsten Jahren wachsen wird, erwägt man einen Neubau in 20 Jahren.Foto: Alexandra Roth/ WAZ FotoPool
Am Montag, den 18. Februar 2013 besichtigen die Duisburger Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp und Rainer Bischoff die A40 Autobahnbrücke in Neuenkamp. Die Brücke ist baugleich mit der für LKW gesperrten Brücke auf der A3 in Leverkusen. Da der Sanierungsbedarf in den nächsten Jahren wachsen wird, erwägt man einen Neubau in 20 Jahren.Foto: Alexandra Roth/ WAZ FotoPoolFoto: WAZ FotoPool

Die Duisburger Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Frank Börner und Rainer Bischoff machten sich ein Bild vom Zustand der Autobahnbrücke in Neuenkamp.

Ralf Pagenkopf von Straßen.NRW lud zum Ortstermin.

Alexandra Roth

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Deutsche U19 holt EM-Titel
Bildgalerie
U19-EM
Großbrand in alter Brandt-Halle
Bildgalerie
Feuerwehr Hagen
Ein Dorf im Heavy-Metal-Fieber
Bildgalerie
Wacken Open Air
Open Air
Bildgalerie
Fotostrecke
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
The Last of Us Remastered
Bildgalerie
Action
Ferienspaß
Bildgalerie
Handballcamp
Greenkeeper & the Green
Bildgalerie
Freizeit
WAZ-Mobil in Ellinghorst
Bildgalerie
Stadtteilserie...
Facebook
Kommentare
20.02.2013
14:48
In der A40-Brücke
von madoxx | #1

und die Qualifikation der Abgeordneten liegt worin?
und was soll uns diese Fotostrecke mitteilen? ich kann keinerlei sinn erkennen...

Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Aus dem Ressort
Genossenschaft verhilft Zuwanderern zu neuen Wohnungen
Integration
Das Modell basiert auf Bürgerengagement: Gemeinsam mit integrationswilligen Zuwanderern renoviert Cher Neo Wohnungen, eine hat die Genossenschaft sogar gekauft, übernimmt Mietbürgschaften und hilft den bislang sechs Familien auch im Alltag. Das Projekt soll weiter wachsen.
SEPA-Umstellung verpasst? Ab Montag kommt es zu Problemen
SEPA-Frist
Mit diesem Freitag endet die Frist für Firmen und Vereine, ihre Bankgeschäfte auf das europaweit einheitliche SEPA-Verfahren mit "IBAN" und "BIC" umzustellen. Noch immer gibt es Firmen und Vereine, die das versäumt haben. Sie werden ab Montag bei Geldtransaktionen Schwierigkeiten bekommen.
Der Duisburger Ausbildungsmarkt wird immer kleiner
Arbeitsmarkt
In Duisburg schließen immer weniger junge Menschen einen Ausbildungsvertrag ab. Im letzten Jahr sank die Zahl der frischen Azubis um 4,2 Prozent. Steigerungen gibt es im Handel und Sozialbereich. Die für Duisburg so wichtige Logistik schwächelt.
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.