Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Plakataktion

Im Revier der Zebras

15.09.2012 | 13:00 Uhr
Im Revier der Zebras
Gehen gern in den Zoo Duisburg (von links): OB Sören Link, Zoodirektor Achim Winkler, Gabriela Grillo, Hans-Werner Tomalak (Sparkasse) und Benno Lensdorf (CDU).Foto: Lars Froehlich

Duisburg. Rund eine Million Menschen besuchen jährlich den Zoo. Am Freitag kamen bekannte Duisburger am Kaiserberg zusammen und erklärten, was ihnen am Tierpark besonders gefällt. Damit ist eine Plakataktion des Zoos gestartet.

Doch bevor sich die Besucher über die Kampagne informieren konnten, warfen zunächst die Zebras neugierige Blicke auf das Plakat und die seltenen Gäste, die sie in ihrem Gehege besuchten. Pflegerin Tanja Tebart musste beherzt einige gestreifte Hinterteile zur Seite schieben, damit OB Sören Link, Zoodirektor Achim Winkler, Unternehmerin Gabriela Grillo, Sparkassen-Vorstand Hans-Werner Tomalak und Bürgermeister Benno Lensdorf beim Fototermin nicht zu sehr bedrängt wurden – zumindest bei den Tieren kommen die Motive also schon mal gut an.

Für Sören Link war der gestrige Besuch im Zoo nur einer von vielen, der Oberbürgermeister kommt gerne zum Kaiserberg, „weil es eine riesige Vielfalt gibt und weil ich mich hier wohlfühle“, erklärte er. Am liebsten schaut er sich die Tapire und Erdmännchen an, aber die Zebraherde dürfte mit ihrem freundlichen Auftritt einige Sympathiepunkte gesammelt haben.

Warum die Duisburger Prominenz gern in den Zoo geht

„Ich gehe gerne in den Duisburger Zoo, weil es mich entspannt und ich mit Vergnügen Tiere beobachten kann, deren Eleganz und Schönheit mich immer wieder faszinieren.“ (Gisela Walsken, Regierunsgpräsidentin in Köln, Duisburgerin)

„Ich gehe gerne in den Zoo, weil er mit seiner Vielfältigkeit einer der schönsten in Deutschland ist. Im Foyer unseres Hotels ist er durch Ausstellungen für die Gäste präsent.“ (Rolf Milser, Hotelier und mehrmahliger Weltmeister im Gewichtheben)

„Man ist am Kaiserberg sehr um das Wohl der Zoobewohner bemüht, kann die Tiere sehr gut beobachten, so dass ein sehr großer Lerneffekt für die Kinder entsteht.“ (Nicole Uphoff-Selke, Olympiasiegerin im Dressurreiten)

Die meisten Gehege sind vorbildlich gestaltet, die Tiere haben ausreichend Platz und der Artenschutz wird sehr ernst genommen.“ (Ralf Jäger, Innenminister NRW)



Kommentare
16.09.2012
11:17
Im Revier der Zebras
von Rheinhauser | #3

Da treibt sich der Sören rum ;-)
Dann ist ja klar warum er sich nicht im Elendsquartier in Rheinhausen sehen lässt!

Mach dir ne schöne Zeit Sören!

15.09.2012
21:40
Ich gehe nicht gerne in den Duisburger Zoo, denn
von joestar | #2

in Gelsenkirchener ZOOM oder in BURGERS ZOO in Arnheim gibt es etwas, was in den meisten Gehegen Duisburgs Mangelware ist: Platz/Fläche!

15.09.2012
21:34
Im Revier der Zebras
von jojo2008 | #1

Der Bericht ist eine Sternstunde des Journalismusses. -

"Pflegerin Tanja Tebart musste beherzt einige gestreifte Hinterteile zur Seite schieben, damit ... nicht zu sehr bedrängt wurden – zumindest bei den Tieren kommen die Motive also schon mal gut an."

Nur den Zebras ging das wohl alles am A .... vorbei, was den Tieren nicht zu verdenken ist. -

Harald Jochums / DU-Rheinhausen

Aus dem Ressort
Krützberg weist Kritik im Duisburger Totlast-Streit zurück
Kultur
Im sensiblen Konflikt um die Absage der Kunstinstallation „Totlast“ sieht sich Duisburgs Kulturdezernent Krützberg zu Unrecht angegriffen und will die Wogen glätten. Es soll ein Treffen des Oberbürgermeisters mit dem Künstler geben. Das ist in Vorbereitung und soll nach den Herbstferien stattfinden.
147 Raser von Duisburger Polizei beim Blitzmarathon erwischt
Blitzmarathon
Knapp 5000 Autofahrer hat die Duisburger Polizei bis 14 Uhr am Donnerstag beim Blitzmarathon in kontrolliert. 147 Autofahrer waren trotz der Ankündigungen zu schnell unterwegs. Die Zahl der Temposünder ist bei dem aktuellen Blitzmarathon in Duisburg vergleichnbar mit der im April.
Loveparade-Gutachten - Land hält Expertin nicht für befangen
Loveparade
Sabine Funk hat als Expertin an dem Still-Gutachten mitgearbeitet, das eine wichtige Grundlage im Loveparade-Verfahren ist. Da sie auch das NRW-Innenministerium beriet, zweifeln mehrere Verteidiger das Gutachten nun an. Innenminister Ralf Jäger sieht indessen keinen Interessenkonflikt.
Streit um Duisburger Kunstwerk Totlast neu entflammt
Raumkunst
Um das in Duisburg abgesagte Kunstwerk „Totlast“ im Rahmen der Ruhrtriennale gibt es neuen Ärger. Der Künstler Gregor Schneider ist empört: Von einer Einladung nach Duisburg, um nachträglich die Wogen zu glätten, weiß er nichts. Kulturdezernent Thomas Krützberg hat kürzlich das Gegenteil behauptet.
Per Haftbefehl gesuchter Duisburger bewirft Tankschiff
Haftbefehl
Wer nicht hören will, muss fühlen. Per Haftbefehl wurde ein 28-jähriger Duisburger gesucht, dennoch konnte er es wohl nicht sein lassen, gegen das Gesetz zu verstoßen. Mit einem 35-Jährigen soll er von der Rheinrücke an der Friedrich-Ebert-Straße ein Tankschiff mit Gegenständen beworfen haben.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Blitzmarathon in Duisburg
Bildgalerie
Blitzmarathon
Rundgang durch Obermeiderich
Bildgalerie
Stadtteile