Im Rausch der Farben, Lichter und Musik

„Die Duisburger sind ein feierwütiges Völkchen“, merkte unlängst Oberbürgermeister Sören Link bei einem Besuch in der NRZ-Redaktion an. Am vergangenen Wochenende mussten sie dieser Leidenschaft nicht alleine frönen. Tausende strömten in die Stadt, um ihre Freizeit in vollen Zügen zu genießen. Wer mitfeiern wollte, musste sich allerdings entscheiden, ob er sich zu treibenden Beats und jeder vollen Stunde mit grell bunten Maismehl bepulvern will, oder ob er sich dem Rausch der Farben und Lichter lieber bei ganz unterschiedlichen Musikrichtungen und einem abschließendem Feuerwerk hingibt, oder ob er sich gleich drei Tage lang die volle Musikpackung in einzigartiger Industriekulisse gönnt.

Die Entscheidung fiel den Besuchern offenbar nicht schwer, denn über Besuchermangel konnten sich weder die Veranstalter des Farbgefühle-Festivals im Rheinpark, noch die der Extraschicht im Innenhafen und im Binnenschifffahrtsmuseum und schon gar nicht die des Traumzeit-Festivals im Landschaftspark Nord beschweren.

Mit diesem Angebot für Party- und Kulturhungrige hat Duisburg als Veranstaltungsort eine prächtige Visitenkarte abgegeben.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE