Duisburg

Illegale Rennen: Das sind die schlimmsten Raserstrecken im Ruhrgebiet

Spontane Autorennen finden im Ruhrgebiet auf mehreren Strecken statt. (Symbolbild)
Spontane Autorennen finden im Ruhrgebiet auf mehreren Strecken statt. (Symbolbild)
Foto: WAZFotoPool
  • Spontane Autorennen können sehr gefährlich sein
  • In Berlin starb dabei ein unbeteiligter Mann
  • Wir zeigen die schlimmsten Raserstrecken im Revier

Duisburg. Das Raser-Problem nimmt in unseren Städten im Ruhrgebiet immer mehr zu. Am Karfreitag (14. April) trifft sich die Tuning-Szene zu inoffiziellen Rennen. Aber nicht nur am sogenannten „Carfreitag“ sind Autorennen ein Problem.

Spontane Autorennen, die sich oftmals an Ampeln ergeben, können zu einer echten Gefahr werden, wie der Fall aus Berlin im Januar 2016 mit einem unbeteiligten Toten gezeigt hat.

Duisburg hat die L1

In Duisburg finden regelmäßige Spontan-Autorennen auf der L1 (ehemalige B8), der Duisburger Straße statt. Polizeipressesprecher Ramon van der Maat sagt über die oftmals spontanen Beschleunigungsrennen: „Es sind meistens junge Männer mit Migrationshintergrund, die sich auf der Straße profilieren wollen. Da kommt eins zum anderen.‟

Fahrbahn ist schon verengt

Die Stadt hat hier schon einiges dagegen getan. Die Fahrbahn ist verengt, eine 30er Zone in der Nacht ist eingerichtet. Trotzdem beschweren sich Anwohner noch immer über die Raser.

Doch bestimmte Raserstrecken kann Ramon van der Maat nicht nennen. Die L1 ist zwar dafür bekannt, die hat die Polizei auch sehr genau im Blick. Aber er sagt auch: „Spontane Rennen können überall im Stadtgebiet auftreten, da gibt es keine bestimmten Straßen.‟

Essen hat gleich drei Raserstrecken

In Essen sieht es da schon etwas anders aus. Hier gibt es gleich drei Straßen, die der Polizei bekannt sind. Auf der Bottroper Straße, der Osterfeldstraße und der Friedrich-Ebert-Straße finden regelmäßig spontane Beschleunigungsrennen statt.

Aber auch an anderen Stellen rasen junge Menschen immer wieder. Erst Mitte März gab es ein Rennen auf der Schützenbahn Richtung Hauptbahnhof. Zwei junge Männer lieferten sich ein illegales Rennen mitten im Berufsverkehr, bis es zum Unfall kam.

Bochum und Oberhausen können keine Strecken nennen

Die Polizeisprecher in Oberhausen und Bochum konnten auf Anfrage von DER WESTEN keine Raserstrecken in ihren Städten nennen. Polizeisprecher Tom Litges aus Oberhausen sagt: „Wir haben in Oberhausen keine Raserstraßen.‟

Weitere Nachrichten:

Schutzengel an Bord! BMW kracht auf A 3 in Oberhausen übel in die Leitplanke - alle vier Insassen hatten Glück

Überfall auf Discounter in Duisburg: Bewaffnete versteckten sich hinter Mülltonnen

Sohn (22) sticht mit Messer auf den eigenen Vater (43) ein - und verletzt ihn lebensgefährlich

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE